Spanier mit Rauschgift aus dem Verkehr gezogen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Neben einem Spanier auf dem Rückweg aus dem Holland-Urlaub sind der Polizei zwei weitere „Drogenschmuggler“ ins Netz gegangen.

Ein 24jähriger Spanier wurde vor einigen Tagen auf der  8 an der Ausfahrt Rosenheim aus dem Verkehr gezogen und kontrolliert. Er kam gerade aus Holland. In seinem Renault Traffic fanden die Beamten hinter dem Beifahrersitz in einer Metalldose ca. 10 g Cannabis in Form von Haschisch und Marihuana. Der Spanier gab zu, das Rauschgift in Holland erworben zu haben und, dass er einige Stunden zuvor noch einen Joint geraucht hatte.

Er wurde festgenommen und der Renault auf der Dienststelle in Raubling weiter durchsucht. Mit Hilfe eines Rauschgifthundes konnten unter der Verkleidung der Rückenlehne im Fahrersitz nochmals 45 Gramm Cannabis aufgefunden werden. Wegen des Schmuggels von Cannabis und Fahren unter Drogeneinfluss ordnete der zuständige Staatsanwalt eine Sicherheitsleistung von 1500 Euro an. Danach wurde der Spanier zunächst auf freien Fuß gesetzt.

Anderntags erwischten die Fahnder zwei georgische Brüder bei Bad Feilnbach. Der 36-Jährige konnte keinen für Deutschland gültigen Aufenthaltstitel vorweisen. Deswegen wurden die beiden näher unter die Lupe genommen. Pech auch für den 34-jährigen Bruder. Bei der Durchsuchung seines Reisegepäcks wurden Tabletten mit insgesamt 180 mg des Drogenersatzstoffes Methadon aufgefunden. Der Besitz von Methadon ist aber nur zum Drogenentzug unter ärztlicher Aufsicht straffrei. Der Georgier ist nach eigenen Angaben stark heroinabhängig und hatte sich die Tabletten auf dem Schwarzmarkt in seiner Wahlheimat den Niederlanden selbst beschafft.

Da er kein Rezept vorweisen konnte, musste er seinem Bruder auf die Polizeidienststelle zur Sachbearbeitung folgen. Als Sicherheit für das Strafverfahren und die zu erwartende Strafe in Deutschland mussten sie insgesamt fast 700 Euro vorstrecken.

Etwas mehr Fantasie beim Versteck fürs Rauschgift bewies ein Deutscher an der Tankrastanlage Samerberg. Er wurde als Mitfahrer in einem BMW mit Offenbacher Kennzeichen von den Schleierfahndern kontrolliert. Bei der Kontrolle fiel eine verdächtig präparierte Zigarettenschachtel bei dem 36-Jährigen auf. Bei einer näheren Durchsuchung wurde in seiner rechten Socke eine „Notration“ Haschisch entdeckt. Die ist er jetzt los, nach der Anzeigenaufnahme konnte er mit seinen Bekannten aber zumindest die Urlaubsfahrt nach Kroatien fortsetzen.

red-ro24/ir

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser