Mit Spaß an die Spitze der Tabelle

Zuvor bei den Detroit Titans, jetzt in Wasserburg spielt Brigid Mulroy, die Dreierspezialistin. Fotosmitterer

Wasserburg - Ab 3. Oktober ist in der Badria-Halle wieder Bundesliga-Basketball geboten. Der TSV Wasserburg empfängt zum Heimspielauftakt den BC Wolfenbüttel.

Es ist die zehnte Erstligasaison der Wasserburger Damen, die auswärts am 25. September mit dem Auftaktspiel gegen die Rhein-Main-Baskets angepfiffen wird. Am Ende soll nach der Vizemeisterschaft im vergangenen Jahr wieder der Titel stehen, da sind sich alle einig.

Wasserburg wollte sie schon länger, nun hat Centerspielerin Jessica Höötmann an den Inn gewechselt.

Um dieses Ziel zu erreichen, haben die Teammanager um Gaby Brei wieder eine schlagkräftige Truppe zusammengestellt, die nun im Zuge des internationalen Vorbereitungsturnieres am Wochenende vor den Augen von gut 200 Zuschauern vorgestellt wurde.

Auf der Aufbauposition läuft mit der ehemaligen rumänischen Nationalspielerin Diana Pop eine langjährige Stütze der Wasserburger Damen auf. Sie teilt sich die Aufgaben im Aufbau mit Rebecca Thoresen und der erst 18-jährigen Svenja Brunckhorst. Auch bei diesen beiden war ein Wiedersehen in Wasserburg zeitweise nicht ganz sicher. Sowohl Brunckhorst als auch Thoresen hatten Angebote von anderen Vereinen. Thoresen wurde zwischenzeitlich sogar beim italienischen Erstligisten Priolo als Neuzugang vermeldet, was sich aber letztlich als Fehlmeldung herausstellte. "Mein Ziel ist es, die Meisterschaft wieder nach Wasserburg zu holen", erklärte Thoresen bei der Spielervorstellung entschlossen. Brunckhorst hat den Sommer über mit der Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft verbracht. Die 18-Jährige soll mittelfristig das Gesicht der Mannschaft werden.

Ebenso Aufbauaufgaben wird Nadja Prötzig übernehmen. Die 20-Jährige, die in der letzten Saison mit einem Kreuz- und Innenbandriss einen schweren Rückschlag hinnehmen musste, will diese Saison wieder angreifen: "Wenn man spielen will, aber nicht kann, das ist schon schwer. Ich werde im November wieder ins Mannschaftstraining einsteigen", erklärte Prötzig.

Auf der Flügelposition hat sich einiges verändert. Die Rückkehrerinnen Carlene Hightower und Jezabel Ohanian streifen schon das zweite Mal in ihrer Karriere das rot-weiße Trikot über. Hinzu kommen die Amerikanerin Brigid Mulroy und die 18-jährige Katrin Sandbichler. Sandbichler kam vom Regionalligisten Rosenheim, Mulroy spielte zuvor bei den Detroit Titans, der Mannschaft der University of Detroit Mercy, wo sie besonders mit ihrer Treffsicherheit von jenseits der Drei-Punkte-Linie von sich reden machte. Vor wenigen Monaten holte sie sich den Titel des "State Farm Three Point Champions", zu dem alljährlich die landesweit besten Dreierschützen im Universitäts- und Collegesport eingeladen werden. Mit dieser Treffsicherheit soll sie nun die Wasserburger Damen zum Titel schießen. Ebenfalls auf Flügel, aber auch auf der Centerposition können die 20-jährige Mirjam Unger und Verena Stürmlinger auflaufen.

Erste Saison des Trainerteams Hansi Brei und Wanda Guyton.

Den Frontcourt der Saison 2010/2011 bilden Mannschaftsführerin Katharina Kühn und Jana Furková. Für beide ist es die fünfte Spielzeit im Dress der Wasserburger. Unterstützt werden sie von Neuzugang Jessica Höötmann, die zusammen mit Ohanian vom BC Wolfenbüttel an den Inn gewechselt ist. An der 1,90 Meter großen Centerspielerin, die alle Jugendmannschaften der Nationalmannschaft durchlaufen hat, waren die Wasserburger schon seit längerem interessiert. "Das Gesamtpaket hat jetzt einfach gestimmt. Mir gefällt die familiäre Umgebung, die Landschaft und die sportliche Perspektive", begründete Höötmann ihre Entscheidung, an den Inn zu wechseln.

Mit dieser Mannschaft will also das Trainerduo, bestehend aus Hansi Brei und Wanda Guyton den Titel nach Wasserburg zurückholen. "Es macht absolut Spaß, mit der Mannschaft zu arbeiten. Wir sind jetzt seit drei Wochen in dieser Konstellation zusammen, und zu beobachten, wie da eine Mannschaft zusammenwächst, ist toll. Alle Girls sind unglaublich motiviert", urteilt Brei.

Guyton geht in ihr erstes Jahr als gleichberechtigte Trainerin. "Wir wollen mit Spaß an die Spitze der Liga", sagte Guyton, als sie zu Cindy Laupers "Girls just wanna have fun" vor die Fans trat.

Eine erste Kostprobe vom Potenzial der Mannschaft erhielten die Fans im Zuge des internationalen Jubiläumsturniers. Die Wasserburgerinnen gewannen ihr erstes Spiel gegen den österreichischen Meister aus Wien, in Spiel zwei besiegte der slowenische Meister HIT Kranjska Gora die Mannschaft aus Brünn. Nach der Mannschaftsvorstellung ging es damit schon um eine Vorentscheidung, als die beiden Sieger Wasserburg und Kranjska Gora aufeinandertragen. Die slowenischen Meisterinnen waren aber das ganze Spiel über konzentrierter im Abschluss, sodass am Ende eine 66:78-Niederlage für die Wasserburger zu Buche stand.

Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser