Einrichtungsverbund Steinhöring

Barrierefreiheit im EVS - mit Touchscreen und leichter Sprache

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Open-Air - Barrierefreiheit und Teilhabe in "reinform".
  • schließen

Steinhöring - Barrierefreiheit auf allen Ebenen: Im Einrichtungsverbund Steinhöring wird dies mit "Unterstützter Kommunikation" und einem intelligenten Computer aufwendig umgesetzt.

In Zeiten, in denen die Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention und Inklusion eine immer wichtigere Rolle einnimmt, wird der Zugang zu verständlichen Informationen immer bedeutender. Dieser Verantwortung hat sich auch der Einrichtungsverbund Steinhöring angenommen und legt deshalb großen Wert auf die Barrierefreiheit auf allen Ebenen - sowohl bei Gebäuden, Wohnungen und im Verkehr, als auch im Internet oder bei Informationsmedien.

Unterstützte Kommunikation im EVS

Lesen Sie auch:

"Unterstützte Kommunikation" ist der Oberbegriff für alle pädagogischen oder therapeutischen Maßnahmen zur Erweiterung der kommunikativen Möglichkeiten von Menschen, die nicht oder kaum über Lautsprache verfügen. "So erhält ein erweiterter Personenkreis die Möglichkeit, sich auszudrücken", erklärt Veronika Zunhammer, zuständig für den Sozialdienst in der Steinhöringer Werkstatt und der Förderstätte. Die Unterstützung wird unter anderem mit Hilfe von METACOM-Symbolen erreicht. "Das sind vereinfachte Bildsymbole, die für alle Altersstufen verständlich sind. Außerdem benutzen wir Stockwerkfarben, die in allen Einrichtungen des EVS gleich sind. So wissen die Bewohner, dass das Erdgeschoss immer rot ist", führt Zunhammer aus. "Auch die Wochentage sind farblich hinterlegt. Bei der Arbeit in den Werkstätten und in den Förderstätten gibt es zudem Time-Timer. Das sind Uhren mit farblich hinterlegten Zeiträumen." So nimmt eine klar zu erkennende rote Scheibe mit der verstreichenden Zeit ab und zeigt damit deutlich die noch verbleibende Restarbeitszeit an, um die zeitliche Orientierung zu erleichtern. Die Systeme werden in allen Bereichen des EVS durchgängig eingesetzt. So trifft ein junger Mensch, der aus der Schule in den Erwachsenenbereich wechselt, dort auf die gleichen Symbole und Farben.
Auch die Sprache nimmt eine Schlüsselrolle ein. Neben der Deutschen Gebärdensprache wird im Einrichtungsverbund Steinhöring auf die "Leichte Sprache" gesetzt.

Die Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V. (KJF) hat im September 2014 mit "Sag's einfach" ein Büro für "Leichte Sprache" eröffnet. Diese zielt darauf ab, Menschen, die aus unterschiedlichen Gründen über eine geringe Kompetenz der deutschen Sprache verfügen, das Verstehen von Texten zu erleichtern und dadurch ihre Selbstbestimmung und Teilnahme am Leben zu ermöglichen oder zu steigern. "Wir bieten im Einrichtungsverbund Steinhöring verschiedene Infomaterialien und Formulare wie zum Beispiel Arbeitsverträge in 'Leichter Sprache' an. Diese beinhalten weder Fremdwörter noch verschachtelte Sätze", so Zunhammer. "Bei Wahlen zum Beispiel können unsere Bewohner ein Informationspapier erhalten, in dem beispielsweise der Begriff Bundeskanzlerin erklärt wird."

CABito - ein intelligenter Computer für die Beschäftigten

Lesen Sie auch:

Zur Kommunikation mit den Werkstattbeschäftigten dient im EVS ein interner Computer, der auf den Namen "CABito" hört. "CABito ist ein Computer mit Touchscreen-Funktion. Er ist das Info-Portal für unsere Beschäftigten und ist in seinen Funktionen für alle verständlich aufgebaut", erklärt Angela Sanftl, Mitarbeiterin im Begleitenden Dienst.
"Der Computer steht an unseren vier Standorten in Steinhöring, Ebersberg, Fendsbach und Eglharting in den Werkstätten und wird teilweise von Beschäftigten für die Beschäftigten gepflegt und aktualisiert." Unter anderem wird hier mit METACOM-Symbolen gearbeitet, aber auch mit Fotos. "Auf dem CABito finden unsere Beschäftigten zum Beispiel den Speiseplan, Verlinkungen zu den Homepages des FC Bayern München und 1860 München, das Wetter, einen Kalender oder auch aktuelle Veranstaltungen des EVS", zählt Sanftl auf. "Zudem können die Beschäftigten unser Albatros-Reiseangebot einsehen, Filme zum Thema Arbeitssicherheit ansehen und sich für Kurse wie Gehirnjogging oder Englisch anmelden. Außerdem erhalten sie über CABito Nachrichten in leichter Sprache."
Das A und O für den EVS sei aber, dass "die Anregungen der Beschäftigten umgesetzt werden. Es ist wichtig, dass sie das Angebot erhalten, das sie sich auch wünschen."

METACOM-Symbol - eine Art der Kommunikations-Unterstützung.

Am Computer werden die Themen in Bild und Wort aufbereitet. So können sehbehinderte oder nicht lesefähige Beschäftigte auf den Ton zurückgreifen, während hörbehinderte Beschäftigte das Bild oder die Schrift sehen.
Der Text wird dabei unter anderem von den Beschäftigten selbst eingesprochen. Durch diese Bild- und Tonfunktion sei CABito "für all unsere Beschäftigte transparent", betont Sanftl. "Das alles ist natürlich aber auch mit sehr viel Arbeit verbunden."

Homepage des EVS wird angepasst

Café Wunderbar - barrierefreie Begegnungen sind hier sowohl bautechnisch als auch "vom Kopf her" möglich.

Auch die Homepage des Einrichtungsverbundes Steinhöring wird aktuell nahezu komplett in "Leichte Sprache" übersetzt.
Auch der Ausbau der Mobilitätshilfen wie Rampen, enge Gänge, Winkel oder Hilfen am Bahnhof für mobil eingeschränkte Personen ist dem EVS ein wichtiges Anliegen. Diese Problematik betrifft nämlich nicht nur Menschen im Rollstuhl, sondern auch Senioren oder Familien mit Kinderwagen.
Eine weitere Definition von Barrierefreiheit ist auch, genau das tun zu können, was man möchte. So waren einige der Bewohner, Beschäftigten und Schüler zum Beispiel bei den Special Olympics recht erfolgreich.

Unsere Kontaktdaten:

Einrichtungsverbund Steinhöring
Münchener Straße 39
85643 Steinhöring
Telefon: 08094/182-0
Telefax: 08094/182-168
www.evs-steinhoering.de

- ANZEIGE -

Zurück zur Übersicht: Steinhöring

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Live: Top-Artikel unserer Leser