Beschluss des Gemeinderats

Beheben bald Ampeln die Staus im Pendlerverkehr am Schloßberg?

Stephanskirchen - Die Gemeinde ist mit ihrer Verkehrsplanungen einen ganzen Schritt weitergekommen. Diese soll zu einer Verringerung der morgendlichen Staus auf der Salzburger Straße führen. 

Auf einer Sondersitzung beschloss der Gemeinderat kürzlich einstimmig, ein von einem Planungsbüro ausgearbeitetes Verkehrskonzept umzusetzen, wie das Oberbayerische Volksblatt (OVB) berichtet. Es soll dem Autoverkehr, dem öffentlichen Nahverkehr aber auch für Fußgänger und Radler Erleichterungen bringen. Nun müssen die entsprechenden Behörden in Rosenheim von dem Konzept überzeugt und die Aufteilung der entstehenden Kosten verhandelt werden. 

Unter anderem ist eine weitere Ampel am Schloßberg geplant, die den morgendlichen Pendlerstau an der Kreuzung von Salzburger-Wasserburgerstraße verringern soll. Denn kurz vor dem Gefälle am Schloßberg fädelt von rechts die Wasserburgerstraße ein. Diese wird von vielen Pendlern aus Vogtareuth und Wasserburg genutzt. In der Folge kommt es teilweise zu Rückstaus bis nach Haidholzen. Das Planungsbüro regt an, dass zur Entlastung unter anderem zwei Ampeln in Rosenheim in die Neuschaltung mit eingebunden und die Busspur in der Innstraße aufgehoben werden müssten.

Das Thema wird bereits seit Jahren in Stephanskirchen behandelt, zuletzt auf einer Sitzung des Gemeinderats im Juni. Damals waren noch einige Probleme mit dem Konzept festgestellt worden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf OVB Online oder in der gedruckten Heimatzeitung!

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Stephanskirchen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser