Sterne am weiß-blauen Himmel

+
Stelldichein der Mercedes-Legenden: Im Mittelpunkt standen zahlreiche Ponton-Modelle

Wasserburg - 30 Sterne sind am Samstag - trotz weiß-blauem Himmel - in Wasserburg aufgegangen: Mercedes-Klassiker stellten für zwei Stunden am Gries die übrigen parkenden Autos in den Schatten.

Die blank geputzten Karosserien strahlten mit der Sonne um die Wette. Star der Autoschau der Mercedes-Benz- Interessengemeinschaft, die zum 30-jährigen Bestehen auch in Wasserburg Station machte, war ein knallroter Ponton-Cabriolet mit Sechs-Zylinder-Motor aus dem Jahr 1952, den die Automobilfans mit besonderem Faible für den historischen Stern ehrfürchtig umlagerten.

Mercedes-Veteranen in Wasserburg

Auch Georg Mußner aus Gars war extra nach Wasserburg gefahren, um auf dem Auto-Laufsteg am Gries die Mercedes-Klassiker zu bewundern. Noch drei Jahre, dann hat der Rentner es geschafft: Dann ist auch sein Mercedes 280 SL in Silbermetallic offiziell ein Oldtimer. Mußner tut alles, damit der noch 27 Jahre alte Klassiker die Stufe zum Oldtimer heraufklettern kann: Im Winter steht sein Lieblingsauto aufgebockt in der Garage, damit keine Luftfeuchtigkeit dem Fahrgestell zusetzen und es zu Rost kommen kann. Bei Ausfahrten ins Blaue, die der Garser nur im Sommer unternimmt, steuert er grundsätzlich Parkplätze an, auf denen viel Platz zum Rangieren besteht. Bisher mit Erfolg: Der Mercedes hat noch nicht einen Kratzer abbekommen.

Dieser 1A-Zustand gilt auch für den kanariengelben Mercedes der S-Klasse von 1973, mit dem Olaf Karlsson und Ehefrau Ulrike aus Hamburg bis nach Wasserburg chauffiert sind. In der häuslichen Garage stehen vier Mercedes-Klassiker aus den 60er- bis 70er-Jahren - und ein fünfter als Ersatzteillager zum Ausschlachten. Karlsson erbte seinen ersten Mercedes vom Großvater, hat seitdem nie ein anderes Auto als einen Oldtimer mit Stern gefahren. "Sicherheit, Fahrgefühl, Komfort, gute Verarbeitung", beim Aufzählen der Gründe kommt er ins Schwärmen.

Der Funke springt über auf viele Wasserburger und Autofans, die das Gespräch mit den Fahrern aus der Interessengemeinschaft suchen. Vor lauter Fachsimpeln und Erzählen von Geschichten, die hinter jedem der ausgestellten Automobile stecken, bleibt den Teilnehmern der Rundfahrt zum 30-jährigen Bestehen der Gemeinschaft auf Einladung des Mercedes Ponton Clubs in Hallbergmoos bei München kaum Zeit, die Angebote des Fremdenverkehrsvereins zur Besichtigung der historischen Altstadt wahrzunehmen.

"Unsere Autos vor dieser Kulisse, das passt", findet das Ehepaar Karlsson, bevor es sich wieder in die butterweich federnden Ledersitze ihres Mercedes fallen lässt und Gas gibt Richtung Landstraße nach München. duc.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser