Nächste Woche beginnen die Jubiläumsfeiern in Ebrach

Stolz auf 1250 Jahre

+
Die Kirche mit der Kreuzreliquie ist Wahrzeichen von Ebrach, derzeit gleich doppelt zu sehen.

Ebrach - Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, die Spannung ist spürbar: Ebrach bereitet sich auf seine 1250-Jahr-Feier vor. Mit einer Festwoche soll dieses Ereignis begangen werden.

Ebrach ist eines der ältesten Dörfer im Landkreis Rosenheim. Erstmals taucht der Ort im Jahr 760 als Schenkung auf. Ab 1029 war der Ebracher Ortsadel durch Gerold de Eparaha als Siegelzeuge und Schirmvogt mit dem Kloster Ebersberg in Rechtsangelegenheiten verbunden.

Im 16. Jahrhundert entwickelte sich eine Wallfahrt zu der dem Heiligen Kreuz geweihten Ebracher Kirche, nachdem um 1500 die Kreuzreliquie nach Ebrach gekommen war.

Für die anstehende 1250-Jahr-Feier haben sich die Dorfbewohner, Vereine, die Kirchengemeinde, sowie die Gemeinde Pfaffing einige Besonderheiten einfallen lassen: Die Brauerei Forsting hat ein extra Jubiläumsbier gebraut, außerdem gibt es eine Jubiläumskerze sowie ein Jubiläumskreuz, das Weinberger aus Holzwimm eigens für die 1250-Jahr-Feier angefertigt hat. Außerdem wurde es eine aufwändige Dorfchronik erstellt, die ab dem Festabend verkauft wird.

"Eingeläutet" wird das Fest mit dem Zwölf-Uhr-Läuten der Ebracher Kirche am 30. Mai, das auf Bayern 1 gesendet wird. Am 4. Juni findet ab 20 Uhr in der Zacherlhalle ein Weinfest statt, am 6. Juni ab 9 Uhr wird die Fronleichnamsprozession abgehalten, die anschließend in ein Hallenfest in der Zacherlhalle mündet. Dort gibt es Mittagessen, am Nachmittag Kaffee und Kuchen, abends Räucherforellen. Für die Kinder ist eine Hüpfburg aufgebaut.

Der eigentliche Höhepunkt ist die Festwoche, die am 11. Juni mit einem Festabend zur 1250-jährigen Ortsgeschichte ab 19 Uhr in der Zacherlhalle beginnt. "So war's amoi" zeigt eine Bilderschau an diesem Abend ab 19.30 Uhr. Außerdem gibt es anschließend ein Musik-Kabarett mit den Couplet-Sängerinnen "Drent & Herent".

Am 13. Juni wird nach einem Empfang der Vereine und einem Weißwurstfrühstück ein Festgottesdienst im Freien abgehalten, anschließend gibt es Mittagessen. Bei Kaffee und Kuchen treffen sich im Anschluss die ehemaligen Ebracher Schüler zu einem Klassentreffen.

Außerdem wird es ein Marktleben mit acht bis zehn Ständen geben, unter anderem mit einer Seilerei und einem Holzschuhmacher. Für die Kinder gibt es ein Entenrennen auf der Ebrach, bei dem 30 Preise vergeben werden.

Abgerundet wird die Festwoche mit einem Kesselfleischessen am 14. Juni ab 19 Uhr in der Zacherlhalle. Als besondere Schmankerl werden Rehragout und Hauberlinge serviert.

id/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser