Bauen im Außenbereich als Problem

Suchen nach Möglichkeiten

Rechtmehring - Bauen im Außenbereich: Das ist rechtlich fast unmöglich. Damit wurde der Gemeinderat jetzt wieder einmal konfrontiert.

Richard Achatz hatte eine Bauvoranfrage für einen Neubau am Elternhaus in Blümöd 4 gestellt.

Er freue sich immer, wenn junge Leute in Rechtmehring bauen wollten, so Bürgermeister Sebastian Linner. Doch auch in diesem Fall könne er wenig Hoffnungen machen, die Rechtslage sei klar. Es handle sich nicht um ein landwirtschaftlich privilegiertes Gebäude und auch nicht um einen Ersatzbau. "Ich hätte persönlich nichts dagegen", bedauerte der Bürgermeister diese Situation.

Trotzdem wurde nach einer Lösung gesucht: Der Bauwerber solle eher an einen Umbau des leerstehenden Stadels denken, so mehrere Gemeinderäte.

Um die Chancen abzuklären, setzt die Gemeinde nun auf einen Ortstermin mit dem Landratsamt. Der Beschluss dafür wurde einstimmig gefasst. Somit wurde eine Ablehnung mit entsprechenden Kosten vorläufig vermieden.

Vorhaben bereits ausgiebig diskutiert

Keine Probleme gab es dagegen mit dem zweiten Bauantrag der Sitzung: Werner Bodmeier will am Kornfeld 2 seine Kfz-Werkstatt erweitern. Dafür hatte man vorher schon den Bebauungsplan entsprechend geändert und dabei das Vorhaben umfangreich diskutiert, wie Hans Huber erinnerte. Der Bauantrag war daher nur die logische Folge, er wird im Freistellungsverfahren weiter geleitet.

koe/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser