Unaufhaltsam auf dem Vormarsch

+

Rosenheim/Landkreis – Die Zahl der SUVs und Cabrios ist im letzten Jahr im Landkreis Rosenheim enorm gestiegen.

Sie sind groß, stark und „in Deutschland unaufhaltsam auf dem Vormarsch.'' Das melden die Medien landauf, landab im Vorfeld der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA). „Sportliche Geländewagen (SUV) prägen zunehmend das Bild auf deutschen Straßen.'' Im Landkreis Rosenheim stieg die Zahl der SUV von 2010 auf 2011 um 941.

Und wenn auf der IAA auch viel von Elektroautos die Rede sein wird - der Autokäufer hat anderes im Sinn. Denn es gibt nicht nur die Waldweg-Piloten, manche lassen auch gerne das Dach weg: Die Zahl der Cabrios steigt ebenfalls. Im Landkreis Rosenheim von 2010 auf 2011 um 184 Cabrios.

Wenn die Sonne scheint, sind 6370 Menschen bei uns richtig glücklich. Denn dann können sie das Dach wegklappen und den Fahrtwind genießen. Der "offene Aufbau'' (Amtsdeutsch für Cabrios) liegt im Trend: Von 2009 bis heute ist die Zahl der Cabrios im Landkreis um 507 gestiegen. Der wahre Renner ist allerdings ein Fahrzeugtyp, der auf den ersten Blick nicht in die Zeit passt, die heftig über ökologische Autos diskutiert: der Allradler. 14.197 Pkw mit Allradantrieb waren Anfang 2011 hier zugelassen. Und die stärkste Gruppe in dieser Gruppe sind die SUV.

"SUV", die Zeiten als das mit "schüttelt und vibriert" übersetzt wurde, sind vorbei, das "Sport Utility Vehicle" wird im Deutschen wohl am besten mit "geländetaugliches Mehrzweckauto" beschrieben. Wobei "Mehrzweck" den Transport von Bierkästen, Surfbrettern und das Ziehen von Pferdeanhängern genauso umfasst, wie die Fahrt zu Aldi, Kindergarten oder Schule. "Frauen wissen die erhöhte Sitzposition zu schätzen, ältere Herrschaften die rückenfreundliche und muskelschonende Ein- und Ausstiegshöhe, und generell macht das Auto halt auch etwas her", sagt Klaus Heschke, Pressesprecher beim Verband des Kraftfahrzeuggewerbes Baden-Württemberg. Und Ferdinand Dudenhöffer wird in den Medien so zitiert: "Das ist das absolute Siegersegment. Wer in der Sparte nicht vertreten ist, der hat den Markt verpennt."

Das zeigen auch die Zahlen: 2001 wurden in Deutschland rund 100.000 Geländewagen zugelassen, im vergangenen Jahr 295000. Der aktuelle Bestand im Kreis Rosenheim liegt wie gesagt bei 14.197. Damit sind hier von 1000 Pkw, 100 Allradler, 2009 waren es noch 90 von 1000 gewesen. Die Cabrio-Nachfrage kann da nicht mithalten: Cabrio-Fans kommen bei uns auf 45 von 1000 (2009: 43 von 1000).

Zwischen zehn und 12,6 Prozent aller Neuzulassungen sind nach den Monatsmeldungen des Kraftfahrt-Bundesamtes aktuell "Geländewagen". Spitzenreiter war im ersten Halbjahr 2011 dabei der VW Tiguan, der kleine Bruder des Touareg. Wenn bei dem der 170-PS-Diesel eingebaut ist, liegt der Normverbrauch von sechs bis 6,3 Litern. Zum Vergleich: Das 1er-Cabrio von BMW liegt bei bis zu 5,7 Litern.

Viel oder wenig? So groß sind die Unterschiede beim Vergleich gleichstarker Motoren meist gar nicht, zumindest nicht in den Hersteller-Prospekten. Im Alltag kommt's dann vor allem auf den persönlichen Fahrstil an und wohin der Weg geht: Nach dem Kaltstart im Auto zum Bäcker an der Ecke und zurück sorgt garantiert für die teuersten Brötchen, da säuft nicht nur das SUV locker 40 Liter pro 100 Kilometer.

teb/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser