Tankstellen-Raub: Urteil ist gefallen

Wasserburg/Traunstein - Im Prozess um den Raubüberfall eines 19-Jährigen auf eine Tankstelle ist das Urteil gefallen. Der Angeklagte muss in eine psychiatrische Klinik.

Im vergangenen März überfiel der 19-Jährige einen Aral-Shop in der Burgau. Gegen 13 Uhr betrat er, mit einer Scream-Maske und einem Kapuzenshirt maskiert, die Tankstelle. Sofort nach Betreten der Tankstelle feuerte er mehrere Schüsse mit einen Schreckschussrevolver in Richtung Decke. Anschließend forderte er die Angestellte auf, das Geld herauszurücken.

Mit 655 Euro wollte er verschwinden, kam aber dank des beherzten Einsatzes von vier Männern nicht weit. Sie konnten den 19-Jähren noch im Bereich der Tankstelle überwältigen und fesselten ihn mit Kabelbinder.

Da der Beschuldigte an einer psychischen Störung leidet, war er nicht in der Lage, das Unrecht der Tat einzusehen.

Bayernwelle SüdOst

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser