Ehemaliger Patient des ISK Wasserburg vor Gericht

Versuchte Vergewaltigung auf Klinik-Toilette wird neu verhandelt

  • schließen

Traunstein/Wasserburg - Der Prozess um eine versuchte Vergewaltigung einer Patientin des Innsalzach-Klinikums muss vor dem Landgericht neu verhandelt werden.

Im Februar 2016 versuchte ein Mann am Innsalzach-Klinikum in Wasserburg eine Mitpatientin auf einer Toilette zu vergewaltigen. Die Frau ist geistig zurückgeblieben und vertraut sich schnell anderen Menschen an, was der Angeklagte wohl ausnutzte.

Glücklicherweise waren die Pflegekräfte sehr aufmerksam und konnten den Missbrauch der Frau im letzten Moment verhindern. Der Beschuldigte selbst ist kognitiv beeinträchtigt und vermutlich nicht in der Lage, seine Schuld zu erkennen.

Prozess wird neu verhandelt

Das Landgericht Traunstein wies den Mann im Oktober 2016 in ein Pflegeheim ein, der Angeklagte wurde als schuldunfähig eingestuft.

Nach Informationen von radio-charivari.de wurde das Urteil allerdings vom Bundesgerichtshof aufgehoben. Ab Dienstag, dem 5. Dezember 2017, wird der Fall neu verhandelt vor dem Landgericht Traunstein. Ein Urteil wird am 6. Dezember erwartet.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Traunstein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser