Klarstellung des Gartenbauvereins Reitmehring

Umgestalten ja, Springkraut nein

Wasserburg - Der Gartenbauverein Reitmehring hat den Antrag gestellt, einen Grünplan für den Bahnhofsplatz zu erstellen und umzusetzen.

Der Gartenbauverein Reitmehring habe keineswegs angeboten, bei der Beseitigung von Indischem Springkraut am Parkplatz unter der Rampe zu helfen, stellt Jürgen Scheller, der Vorsitzende, richtig. Dieser Eindruck war aufgrund eines Berichtes aus dem Stadtrat entstanden. Scheller verwies darauf, dass der Gartenbauverein vielmehr einen Antrag gestellt habe, einen Grünplan für den Bahnhofsplatz zu erstellen und umzusetzen.

Der Bahnhof und seine Umgebung seien die erste Visitenkarte, die viele Besucher bekämen. Und die Gestaltung des Areals lässt, "vorsichtig formuliert, vom Gärtnerischen noch sehr viel Luft nach oben", so Scheller in seinem Schreiben an die Stadt. Das werde umso deutlicher, schaue man sich die hervorragenden Arbeiten an, die das neue Stadtgärtnerteam an anderen Stellen schon geleistet habe. Scheller verweist unter anderem auf die Anpflanzung von Wildblumenwiesen, so am Gaberseer Kreisverkehr.

Der Gartenbauverein Reitmehring würde gerne an Planung und Umsetzung der Umgestaltung des Bahnhofsgeländes in Zusammenarbeit mit der Stadt, insbesondere Bauhofleiter Guido Zwingler und den beiden Stadtgärtnern, mitarbeiten. Denn so sei der Bahhnhofsvorplatz "lieblos und nur funktional". Von Springkraut-Beseitigung aber sei nie die Rede gewesen.

syl/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser