"Gmoafest": Edlinger wieder in Feierlaune

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Vom Bieranstich bis zum Kesselfleisch sorgten gut gelaunte Bedienungen sowie fleißiges Schank- und Küchenpersonal unermüdlich für den nötigen Nachschub.

Edling - Die Vereinsgemeinschaft mit Feuerwehr, Sportverein, Schützen und Veteranen und nun auch dem Kirtaverein veranstaltete gemeinsam mit der Gemeinde ihr jährliches "Gmoafest".

Auf vier Veranstaltungstage verteilt, wird so seit über drei Jahrzehnten die Erinnerung an den Rückgewinn der Selbstständigkeit von Wasserburg gefeiert. Traditionell ist der Auftakt der Bieranstich durch Bürgermeister Matthias Schnetzer am Tag der Betriebe, Vereine und der guten Nachbarschaft. Dabei sorgte die "Rieder Musi" für gute Stimmung bis weit nach Mitternacht.

Gut besucht waren auch die folgenden Unterhaltungsabende. Mit der Showband "Flash Dance" und einem rekordverdächtigen Besucheransturm von überwiegend Jugendlichen drohte am Samstag das 1200-Mann-Festzelt förmlich aus allen Nähten zu platzen. Mit einer maximal erweiterten Bestuhlung und zusätzlichen Tischen im Freien wurde die zugunsten der Edlinger Kindergärten geplante Benefizveranstaltung zu einem überraschenden Sensationserfolg.

Gmoafest: Vom Bieranstich bis Kesselfleisch

Zum üblichen Zeltbetrieb mit Mittagstisch sorgte ein umfangreiches Rahmenprogramm für tägliche Höhepunkte und der größte war das Aufstellen des neuen Maibaums, der nun in harmonischer Nachbarschaft zum Edlinger Rathaus schon von weitem sichtbar ist. 18 Zunfttafeln der Edlinger Vereine und Betriebe zieren das 28 Meter hohe Prachtstück. Kurz nach Mittag wurden die Maibaumdiebe aus Albaching mit einem Oldtimer-Bulldog und dem wertvollen Beutestück erwartet. Von den Edlinger Böllerschützen festlich begrüßt wurde der lange Festzug von "de kloa Blasmusi" angeführt und von den zahlreichen Zuschauern mit kräftigem Applaus empfangen. Nach der Kommandoübergabe vom "Bacher Ferdl" an Michael Bernhard als neuen Richtmeister, beide mit langjähriger Erfahrung im sicheren Maibaum-Aufstellen erprobt, zeigten die Edlinger Jugend gemeinsam mit den Maibaum-Profis aus Albaching ihr ganzes Können. Dabei wurden sie von den vielen Zuschauern mit viel Applaus bedacht. Vor dem letzten "Hau Ruck" verkündete die "de kloa Blasmusi" das nahe Gelingen und nach getaner Arbeit krönten die Edlinger Böllerschützen mit einem achtfachen Salut den gelungenen Erfolg. Mit Schuaplattln und G`stanzl singa sorgten die Waldhausener Trachtler dann für unterhaltsame Abendstunden.

Abgerundet wurde das Gmoafest mit dem obligatorischen Kesselfleischessen am Montag. Zugleich bedeutet es für manchen eifrigen Festbesucher sowie die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiter der Vereinsgemeinschaft das Ende der vier strapaziösen Tage.

prj/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser