Von Problembären und anderen Tieren

+
Angelika Graf und Dr. Bärbel Kofler auf dem politischen Aschermittwoch in Vilshofen 

Vilshofen - Angelika Graf, Bundestagsabgeordnete der SPD, hat den politischen Aschermittwoch mit Genossen aus Rosenheim besucht. Gemeinsam unterstützen sie die Spitzenkandidaten:

Am Aschermittwoch fand in Vilshofen die größte politische Aschermittwochveranstaltung in diesem Jahr statt. Auch Angelika Graf machte sich mit Genossinnen und Genossen aus Rosenheim in einem Bus auf den Weg nach Niederbayern. Es galt schließlich, die Spitzenkandidaten der SPD aus Bayern und Gesamtdeutschland, Christian Ude und Peer Steinbrück, live zu erleben. Dass sich auch zwei CSU- Anhänger anfangs im Bus befanden und dann fluchtartig das Weite suchten, als der Bus nicht nach Passau, sondern zur Konkurrenz fuhr, war die erste Erheiterung am frühen Morgen.

In Vilshofen vertrat die Rosenheimer SPD-Bundestagsabgeordnete ihre Region an vorderster Stelle neben Peer Steinbrück und Christian Ude. Die Stimmung war bombastisch im Saal, die Zuhörer unterstützten ihre Kandidaten nach Leibeskräften. „Wenn Herr Seehofer von Problembär Steinbrück spricht, so sollte er sich seine Problemtiere in der eigenen Regierungskoalition anschauen. Ob in Bayern oder im Bund, überall das selbe Chaos“, kommentierte die Rosenheimer Abgeordnete die Spitzen des Ministerpräsidenten aus Passau. „Umfragewerte spiegeln nicht die Wirklichkeit wider, die Menschen kennen mittlerweile die politischen Wendehälse in der Regierung. Im September erhalten sie die Rechnung dann rot auf grün“, so Graf.

Pressemitteilung Büro Angelika Graf

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser