Vorlesen ja - aber auf Französisch?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Siegerin Victoria Völker vom Luitpold-Gymnasium Wasserburg mit Urkunde und Preis.

Bruckmühl - Kurz vor Schuljahresende fand wieder der Regionalentscheid des "Vorlesewettbewerbs Französisch" statt.

In diesem Jahr traten - diesmal in Bruckmühl - die besten Vorleserinnen und Vorleser des Karolinen- und des Finsterwalder-Gymnasiums in Rosenheim sowie der Gymnasien Wasserburg, Prien und Bruckmühl gegeneinander an.

Zuvor waren sie an ihren Schulen als stärkste Vertreter in dieser Disziplin gekürt worden und traten nun beim Regionalentscheid den Vergleich mit den besten Lesern der anderen Gymnasien im Mehrzweckraum des Gymnasiums Bruckmühl an.

Je eine Lehrkraft wurde dabei von den vier besten Lesern ihrer Schule begleitet, wobei die beiden stärksten als Leser an den Start gingen, während die beiden anderen Teil der Jury waren.

Im blau-weiß-rot geschmückten Wettbewerbsraum wurde der Jury dann zunächst ein bekannter Text aus dem Schulbuch vorgelesen, und später ein unbekannter Text, den die Leser sich zunächst einige Minuten lang in Ruhe durchlesen konnten. Da die zehn Leser nach der ersten Disziplin punktemäßig noch immer nah beieinander lagen, stieg die Spannung nach der Pause merklich an, als es an das Lesen des unbekannten Textes ging.

Am Schluss gab es dann aber doch klare Sieger: Victoria Völker vom Luitpold-Gymnasium Wasserburg gewann klar vor Sarah Mai aus Bruckmühl und auch der dritte Platz ging mit Melissa Niederlöhner wieder an das Luitpold-Gymnasium Wasserburg.

Alle Schüler, die sich dieser Nervenprobe unterzogen hatten, erhielten am Ende neben dem wohlverdienten Applaus von Oberstudiendirektor Walter Baier eine Urkunde und eine Tüte voller Überraschungen, wie zum Beispiel kleine Eiffeltürme oder Kartenspiele rund um Pariser Sehenswürdigkeiten.

Besonders erfreulich an dieser Veranstaltung ist jedes Jahr aufs Neue die Erkenntnis der Lehrer, dass die französische Aussprache wohl doch nicht so schwer sein kann, wie oft behauptet wird. Denn wer höre, wie die Sechstklässler jährlich auch die unbekannten Texte meistern würden, glaubt kaum, dass sie erst seit einem Jahr diese Sprache lernen.

Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser