Bei Brandstätt wurde nun ein Amphibienzaun aufgestellt

Warten auf die ersten Kröten

+
Viele Amphibien fanden hier in Unterreit in den letzten Jahren den Tod, heuer wurde ein Krötenzaun aufgestellt.

Unterreit - Rechtzeitig vor Beginn der Amphibienwanderung konnte jetzt ein Amphibienprojekt des Landesbund für Vogelschutz (LBV) unter Leitung von Walter Gründl und Dirk Alfermann bei Brandstätt realisiert werden.

Durch die Unterstützung von von Jagus (AWO Waldkraiburg) wurde an der Stelle, an der in den Vorjahren viele Amphibien dem Autoverkehr zum Opfer fielen, ein Krötenzaun aufgestellt. Der rund 30 Zentimeter hohe Zaun schützt die Kröten vor dem Überqueren der Straße. Dafür sorgen dann täglich die ehrenamtlichen Helfer: Anwohner und engagierte Bürger tragen die Tiere über die Straße in Richtung ihres Laichgewässers.

Im Zuge eines Forschungsprojekts würden gleichzeitig die verschiedenen Arten von Molchen, Kröten und Fröschen festgestellt sowie deren Wanderwege, so der LBV. Auch werden die Niederschlagsmenge, das Wetter und eventuell überfahrene Tiere dokumentiert.

"Besonderer Dank gebührt den naturschutz- und amphibienfreundlich gesinnten Anwohnern für ihre Mithilfe und Kooperation, so dass der Zaun realisiert werden konnte, und der Gemeinde Unterreit für das Aufstellen der Verkehrsschilder, die zur Sicherheit der Krötensammler und besuchender Schulklassen beitragen", so der LBV.

Infolge des sehr trockenen Frühjahrs und der kalten Nachttemperaturen scheinen sich die Kröten heuer sehr langsam aus ihrem Winterquartier zu bewegen. "Wir sind gespannt und neugierig, wann die ersten Kröten sichtbar werden." Aktuelle Sammelergebnisse gibt es unter www.amphibienschutz. de/zaun/Bayern.htm.

re/Wasserburger-Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Region Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser