Für soziale Projekte

Bauer Gruppe: Spenden statt Schenken

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Von links: Markus Bauer, Geschäftsführer Bauer Gruppe, Franz Hartl, Vorstand Stiftung Attl, Florian Bauer, Geschäftsführer Bauer Gruppe

Wasserburg - Alle Jahre wieder nutzt die Bauer Gruppe die festliche Vorweihnachtszeit, um ihr gesellschaftliches Engagement und die Tradition fortzuführen. Zu Weihnachten spendet die Bauer Gruppe insgesamt 11.000 Euro an soziale Projekte.

Wie im vergangenen Jahr hält die Bauer Gruppe mit ihren Wasserburger Tochterunternehmen auch in 2015 wieder ein großes Budget für soziale und karitative Einrichtungen bereit.

Eine sinnvolle und nachhaltige Alternative zu Weihnachtsgeschenken für Kunden und Geschäftspartner ist eine Spende, die hilfsbedürftigen Menschen eine Chance auf eine bessere Zukunft schenkt. Somit wird das dafür vorgesehene Geld an ausgewählte karitative Projekte überreicht. Insgesamt sieben gemeinnützige Institutionen erhalten in diesem Jahr von der Bauer Gruppe sowie der Privatmolkerei Bauer und dem Bauer Frischdienst insgesamt eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 11.000 Euro.

Hilfe, die ankommt

Auch in diesem Jahr stehen Einrichtungen im Mittelpunkt, die sich dem Wohl der Gesellschaft verschrieben haben. 2.500 Euro spendet das Unternehmen an die Stiftung Attl, die seit 1873 im Auftrag von Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen handelt. Das spezialisierte Versorgungsteam unterstützt Menschen mit Behinderung tagtäglich dabei, ihr Leben nach den eigenen Wünschen gestalten zu können. So bietet die Stiftung für jeden ein vielfältiges Angebot - unabhängig von Geschlecht, Alter und Schweregrad der Behinderung.

Weitere 2.500 Euro erhält die Wasserwacht in Wasserburg, deren Hauptaufgabe es ist, Menschen am Badesee Sicherheit sowie ungetrübtes Bade- und Wassersportvergnügen zu bieten. Außerdem setzt sich die Organisation für Kinder und Jugendliche durch das Angebot von regelmäßigen Schwimmkursen ein. 2007 konnte die Ortsgruppe Wasserburg am Inn bereits ihr 60-jähriges Gründungsjubiläum feiern.

Wie schon in den vergangenen Jahren unterstützt die Privatmolkerei Bauer auch 2015 Einrichtungen, die sich für die Belange von Kindern und Jugendlichen einsetzen. So gehen 2.500 Euro an die Björn-Schulz-Stiftung in Mittendorf bei Gstadt am Chiemsee. Diese Einrichtung ist für krebs- und chronisch sowie schwerst- und unheilbar kranke Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und deren Angehörige und Freunde. Der Irmengard-Hof bietet im geschützten Rahmen Zeit füreinander - Zeit für Austausch und Zeit für Erholung. Erfahrene Mitarbeiter führen darüber hinaus psychosoziale Maßnahmen zur Stärkung des Selbstwertgefühls und Selbstvertrauens der Kinder durch. Hinzu kommen 2.500 Euro, die dem Patenprojekt Asyl zugute kommen, die asylsuchende Menschen auf ihrem Weg in der fremden Kultur begleiten. Dabei liegt es den Mitarbeitern am Herzen, die hilfsbedürftigen Menschen willkommen zu heißen sowie Vertrauen aufzubauen und die Fragen und Nöte der Menschen wahrzunehmen.

Auch die Bildung für Madagaskar e. V. erhält in diesem Winter 1.000 Euro vom Bauer Frischdienst, die mit ihrer Unterstützung den Bewohnern in Madgaskar ein Lächeln schenkt. Seit knapp 20 Jahren fördert die Organisation hilfsbedürftige Familien vor Ort. Anfangs bestand diese Förderung aus Hilfspaketen, heute hat die Organisation ein Schulgebäude sowie einen ganzen Schulbetrieb auf die Beine gestellt. Unabhängig von der Weihnachtsspende erhalten in diesem Jahr die Tafeln der Region umfassende Warenspenden vom Bauer Frischdienst und der Privatmolkerei Bauer.

Pressemitteilung Privatmolkerei Bauer

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser