RoMed Klinik probt den Ernstfall

Brandschutzübung in der RoMed Klinik Wasserburg am Inn

Wasserburg- Es ist 19 Uhr. Das Pflegepersonal geht auf der Station 5 in der RoMed Klinik Wasserburg am Inn seiner Arbeit nach. Plötzlich ertönt ein lauter Aufschrei: „Feuer, in dem Zimmer liegt mein Mann!“.

Rauch quillt aus einem Patientenzimmer auf den Gang. Die Ehefrau des Patienten gerät in helle Panik. Soweit der Anfang einer Brandschutz-Übung, die kürzlich in der RoMed Klinik Wasserburg durchgeführt wurde.

Das Personal auf der Station wurde von diesem Szenario überrascht. Zwar wurde das richtige Verhalten bei Bränden bereits viele Male geübt und besprochen, doch Theorie und Praxis sind eben nicht das Gleiche.

Trotzdem dauert es nur einige Sekunden, bis alles anfängt zu laufen. Der Brandalarm wird ausgelöst, die Brandschutztüren schließen sich automatisch, die Patienten, von Statisten gespielt, werden im betroffenen Stationsabschnitt evakuiert.

Dr. Arlette Baxmann erscheint wenige Augenblicke später als ärztliche Einsatzleiterin und übernimmt die Führung vor Ort. Sie wird von der „Krankenhauseinsatzleitung (KHEL)“ unterstützt, die jetzt ebenfalls zusammentrifft.

Inzwischen hat die Integrierte Leitstelle die Feuerwehren Wasserburg, Attel/Reitmehring und Edling alarmiert, die wenige Minuten später an der Klinik eintreffen.

Mit geballter „Manpower“ löschen die Feuerwehrmänner den Brand, helfen bei der Evakuierung der Patienten und retten den Schwerverletzten aus dem mittlerweile total verrauchten Zimmer.

In ihrer schweren Montur muten die Trupps mit schwerem Atemschutz an wie Raumfahrer. Sie transportieren die Patienten, die, von Statisten gespielt, mit Verwirrtheit, Panikattacken und Schmerzzuständen aufwarten.

Nicht alles klappte „wie am Schnürchen“. Aber das ist genau der Grund, warum immer wieder eine Ausnahmesituation geübt werden muss.

Bei einer Schlussbesprechung wird der Verlauf der Übung auch mit der Feuerwehr analysiert.

„Wir hoffen alle, dass ein solches Geschehen nie Wirklichkeit wird, doch die Erfahrung um uns herum zeigt leider ein anderes Bild. Daher sind Übungen dieser Art unerlässlich für unser Krankenhaus!“  betont Peter Bolz, Beauftragter für die Brandschutzorganisation und –personalschulung der RoMed Kliniken Bad Aibling, Prien und Wasserburg zum Abschluss.

Pressemitteilung RoMed Klinik

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser