Stadt Wasserburg hält wenig vom Großprojekt in Odelsham

Bürgerinitiative übergibt Stadt Einwendungen wegen Deponie

  • schließen

Wasserburg - Die Bürgerinitiative Wasserburger Land hat sich in den vergangenen Wochen zahlreiche Mitstreiter gesucht, die sich ebenfalls gegen die Deponie in Odelsham aussprechen.

Nun sollen die mehr als 1000 Einwendungen von Bürgern als Sammlung am Dienstagnachmittag an die Stadt Wasserburg übergeben werden.

An einem Infoabend hatte die BI interessierte Bürgerinnen und Bürger über die ausgelegten Unterlagen informiert. Das Planfeststellungsverfahren sah eine weitere öffentliche Auslegung vor, weil die erste Auslegung bereits mehrere Jahre zurückgelegen hatte und eine Überplanung notwendig war.

Die Kommunen Babensham und Wasserburg hatten sich dagegen ausgesprochen, Grundstücke bereitzustellen, die den beiden Kommunen gehören. Zwischenzeitlich kam die Frage auf, ob es tatsächlich möglich sei, dass eine Gemeinde oder private Grundstücksbesitzer möglicherweise sogar fürchten müssten, dass ihre in die Deponie-Planung mit aufgenommenen Grundstücke enteignet werden könnten. In den Planungsunterlagen sei ersichtlich, dass eine Fläche, die der Gemeinde Babensham gehört, überplant wurde.

Die Frist für Einwendungen endet am Mittwoch, 4. Mai 2016. Danach werden die einzelnen Einwendungen durch die Regierung von Oberbayern geprüft und eine Stellungnahme durch die antragstellende Firma eingeholt. Nächster Schritt wäre dann ein Erörterungstermin.

Rubriklistenbild: © Mittermair

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser