Ein Sprung ins kalte Wasser

See- und Freibadsaison bislang ein Flopp

+
Die Seen- und Freibadbesitzer schauen bislang in die Röhre
  • schließen

Altlandkreis – Der Mai ist klassisch derjenige Monat, an dem Freibäder und Seen eröffnen. Wind, Regen, Wolken und kaltes Wasser sorgten bislang dafür, dass die Wasserratten zuhause blieben.

Es hat was von April, das Maiwetter 2014. Bislang war es weder besonders warm, noch beständig vom Wetter her. Rund um Weihnachten waren mildere Temperaturen zu Gange, als in den ersten Maitagen. „Schöner Mist“, finden einige Betreiber der Freibäder und Seen in der Region.

Auch im Altlandkreis gibt es wunderschöne Fleckerl, die zum Schwimmen im Freien einladen.

Doch bei gerade einmal 17 Grad Wassertemperatur ist es derzeit nur ein Genuss für Hartgesottene. So wie ein paar Jugendliche aus Evenhausen. Die tummelten sich schon einmal am Friedlsee, um das kühle Nass zu testen. „Natürlich war es kalt, aber wir hatten den See für uns“, lachte Pascal. Auch René war begeistert von dem Badetag, den sich die Jungs als Mutprobe einfallen ließen: „Mein Kumpel Stefan hatte die Idee dazu. Er nominierte mich für einen Sprung ins kalte Wasser. Da konnte ich nicht nein sagen, nominierte gleich weiter und so waren wir insgesamt 10 Leute“. Es wurde ein lustiger Badetag daraus, zeigten sich die Teenager begeistert.

Doch so mutig wie sie sind bislang nur wenige. Auch im Badria wird das Freibecken von den Gästen bis jetzt noch gemieden. „Im Hallenbereich tummeln sich die Leute, es kommen Diskussionen auf“, erklärt ein Bademeister aus Wasserburg. Einige Besucher schauen durch die Scheiben nach draußen und fühlen sich im geheizten Bereich pudelwohl.

„Nix für mich das Wasser draußen“ erklärt eine Schwimmerin, die es vorzieht, den Freibad-Bereich erst bei heißen Sommertemperaturen auf die persönliche „To-Do-Liste“ zu setzen.

Bei 17 bis 18 Grad Wassertemperaturen sind die Seen in der Umgebung momentan ebenfalls nicht als Anziehungspunkt für Badegäste geeignet. Enten finden die Stille ohne Badebesucher hingegen ideal. Und auch die Fischer sind guter Dinge, beispielsweise am Penzinger See. „Die Fische beißen prima an“.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser