Wasserburger Studie: So genießen die Deutschen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
MEGGLE Markenbotschafterin Helene Fischer mit Thilo R. Pomykala, Geschäftsleitung Marketing & Produktentwicklung bei MEGGLE

Wasserburg - 76 Prozent der Deutschen wollen kulinarischen Genuss im Alltag, aber bei 41 Prozent ist der letzte Moment schon mehr als eine Woche her. Mehr Genuss-Fakten aus Wasserburg...

Laut einer Studie, die von der Wasserburger Traditionsmolkerei MEGGLE in Auftrag gegeben wurde, sagen 76 Prozent der Deutschen, dass ihnen Genuss im Alltag wichtig ist. Und doch liegt bei 41 Prozent dieser Menschen der letzte Genussmoment länger als eine Woche zurück.

Fast jeder zweite begründet den fehlenden Genuss in seinem Alltag mit „zu wenig Zeit, zu vielen Alltagspflichten und zu viel Stress bei der Arbeit“ – da bleibt scheinbar kein Raum für bewusste Momente. Der Tag ist zu voll, für Pausen keine Zeit: 44 Prozent der Deutschen machen weniger als 30 Minuten Mittagspause. Doch obwohl Genuss im Alltag der Mehrheit wichtig ist, scheint die Umsetzung den Deutschen arge Probleme zu bereiten.

Ernährungswissenschaftlerin und Food-Trend-Expertin Hanni Rützler, wundert das nicht: „Obwohl das Interesse am Thema Genuss seit Jahren im Steigen begriffen ist, bleibt das Verhältnis zum Genuss ein ambivalentes. Viele ängstigt der Gedanke, beim Genießen zu gierig oder zu unkontrolliert zu handeln oder es werden finanzielle oder gesundheitliche Folgen befürchtet.“ Rützler plädiert daher dafür, „den eigenen Geschmack als kritische Orientierungshilfe zu Rate zu ziehen. Denn erst die Genussfähigkeit selbst ermöglicht einen sinnlichen Umgang mit den Lebens- und vor allem den Genussmitteln.“ Freilich, meint Rützler auch, dass sich Genuss- und Differenzierungsfähigkeit nicht von selber einstellen: „Feinschmeckerei ist – jenseits des Konsums exotischer und luxuriöser, also auch teurer Lebensmittel – vor allem das Resultat von Wissen und Erfahrung. Genießen will gelernt sein und dazu bedarf es – wie in anderen Lebensbereichen auch – der Bereitschaft, sich Wissen anzueignen, und der Zeit, Erfahrungen zu machen.“

Laut der Studie sind es vor allem die bekannten Dinge, die den Deutschen besondere Genussmomente verschaffen: eine Mahlzeit, die lange nicht gegessen wurde oder eben einfach das Lieblingsgericht. Die Studie fand auch heraus, dass die Deutschen am liebsten gemeinsam mit Freunden und Familie genießen. Alleine schmeckt es einfach nicht so gut. Beim gemeinsamen Grillen an der frischen Luft jedoch können 46 Prozent der Deutschen am ehesten entspannen. Frische Salate und der Geruch von saftigem Fleisch, Backkartoffeln, knackiger Bratwurst und krossem Kräuterbaguette – da läuft gut jedem zweiten das Wasser im Mund zusammen. 43 Prozent der Deutschen ziehen das leckere Abendessen mit Freunden und Familie in den eigenen vier Wänden vor. Gute Lebensmittel, eigens zubereitet – selber kochen oder bekocht werden hat für die meisten Deutschen mehr Genusscharakter als das 3-Gänge-Menü im Exklusiv-Restaurant.

Die Hoffnung darauf, dass man Genussmomente wieder mehr ins Leben integrieren kann, haben die Deutschen nicht aufgegeben. 63 Prozent sind sich sicher, dass Genuss erlernbar ist. Mit kleinen Tricks und Kniffen findet der Genuss Platz im Alltag. Am wichtigsten, so sind sich die Befragten sicher, ist es sich ganz bewusst und mit Zeit mit dem Thema „Essen und Trinken“ auseinanderzusetzen. Gemeinsame Mahlzeiten mit Familie und Freunden und mehr Wissen um Herkunft und Herstellung von Nahrungsmitteln, unterstützen den Genuss im Alltag.

Quelle: Pressemitteilung Meggle

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser