Skaten, Einsteigerkurse und Grillmöglichkeiten

Gründungsabend des Vereins „Movinn forward“ in Wasserburg ein voller Erfolg

Vorstand und Funktionsträger Movinn-forward:(von links) 
Chris Brauner, Karl Bayerl, Sinah Schweiger, Georg Rottenwalter, Regina Zierhut, Luis Naka
+
Vorstand und Funktionsträger Movinn-forward:(von links) Chris Brauner, Karl Bayerl, Sinah Schweiger, Georg Rottenwalter, Regina Zierhut, Luis Naka

Wasserburg a. Inn - Am Samstag, den 19. September, um 19.11 Uhr kamen in der Gaststätte „Paulanerstuben“ in Wasserburg am Inn 53 Personen zusammen, um die Gründung des Vereins „Movinn forward“ zu beschließen.

Herr Christian Brauner begrüßte die Anwesenden herzlich und erläuterte, dass an diesem Abend der Verein „Movinn forward“ gegründet werden sollte. Er bittet die anwesenden Personen um Einhaltung der Hygiene und Abstandsvorschriften bezüglich der Coronapandemie.


Herr Christian Brauner wurde per Zuruf zum Versammlungsleiter, und Herr Karl Bayerl wurde ebenfalls per Zuruf zum Protokollführer gewählt.

Der weitere Ablauf für den Abend:


1) Vorstellung des Versammlungsleiters
2) Notwendigkeit der Vereinsgründung
3) Vorstellung des Vereinskonzeptes
4) Vorstellung der Vereinssatzung
5) Wahl des Vorstandes
6) Wahl weiterer Funktionsträger
7) Festlegung der Mitgliederbeiträge
8) Erläuterung zukünftiger und bevorstehender Aufgaben des Vereines nach der Gründungsversammlung
9) Abschließende Fragerunde und Schlusswort

1) Vorstellung des Versammlungsleiters:

Christian Brauner stellt sich den versammelten Personen kurz vor. Er erzählt von seinem beruflichen Werdegang und seiner Verbundenheit gegenüber dem Skateboarden in Wasserburg am Inn.

2) Notwendigkeit der Vereinsgründung:

Unter dem Slogan „statt jammern, lieber handeln“ leitet der Versammlungsleiter das Thema ein. Es sei wichtig gegenüber der Stadt Wasserburg, Firmen und anderen Vereinen geschlossen als Verein aufzutreten. Nur so werde man als adäquater Ansprechpartner wahrgenommen. Die Notwendigkeit der Vereinsgründung sieht Christian Brauner hingehend darin, dass das Kulturangebot in der Stadt und im Landkreis Rosenheim mitgestaltet werden soll.

Zusätzlich ist es notwendig, den Rollsport Nachwuchs und die Jugend in der Stadt zu fördern. Im Hinblick auf die von der Stadt Wasserburg angekündigte Neugestaltung des Badria Areals um den Parkplatz im Jahre 2021, ist es um so wichtiger als Verein aufzutreten, um ein Mitspracherecht bei der Neugestaltung zu erhalten.

Christian Brauner verweist auch auf eine Umfrage auf wasserburg24.de. Diese Umfrage entstand im Zusammenhang mit einem veröffentlichen Artikel vom 22. August mit dem Titel „Diese Jungs wollen den Wasserburger Skatepark auf Vordermann bringen“. In der Umfrage sprachen sich 87% von 727 abgegeben Gesamtstimmen, für das im Artikel vorgestellte Konzept zur Sanierung des Wasserburger Skateparkes aus. Die Umfrage bestärkt nochmals die Notwendigkeit einer Sanierung des erwähnten Areals.

3) Vorstellung des Vereinskonzeptes:

Das Vereinskonzept stellt der Versammlungsleiter mit den folgenden Hauptpunkten vor. Sanierung bzw. Neugestaltung des Skateparkes am Badria Gelände in der Alkorstraße (in Absprache und Zusammenarbeit mit der Stadt Wasserburg). In diesem Zuge spricht Christian Brauner darüber, wie eine solche Neugestaltung aussehen könnte. Er präsentiert einen ersten, bereits sehr aufwändigen Vorentwurf, wie der Skatepark zukünftig aussehen könnte.

Wünschenswert wären, so sagt er, ein Sonnenschutz, Flutlicht und eine Grillmöglichkeit um den Ort für die Bürger noch attraktiver zu gestalten. Zudem könne bei einer Neugestaltung des angesprochenen Areals Platz für eine legale Graffiti Fläche und Boulder-Kletterwand geschaffen werden. Es wurden bereits erste Kontakte mit den jeweiligen ortsansässigen Vereinen geknüpft (AWO Jugendtreff “iNNSEKT”, DAV Sektion Wasserburg).

Als weiteren Punkt im Vereinskonzept spricht der Versammlungsleiter die Koordinierung von öffentlichen Veranstaltungen an. Ideen hierfür wären z.B. eine Austragung einer Skateboarder Stadtmeisterschaft, die Beteiligung an Stadtfesten, sowie Skateboarder Einsteigerkurse.

Zudem biete der Verein die Möglichkeit das Kulturangebot in der Stadt zu erweitern. Denkbar wären Workshops oder ein eigener Online Radio Sender.

4) Vorstellung der Vereinssatzung:

Die Vereinssatzung liegt im Saal aus und kann von den anwesenden Personen eingesehen werden. Herr Christian Brauner stellt die Satzung vor. Es kam zu keinen Einwänden der anwesenden Personen und wurde per Handzeichen abgestimmt. Alle 53 Anwesenden stimmten der vorgelegten Satzung und der Vereinsgründung zu.

5) Wahl des Vorstandes

Die Wahl des Vorstandes erfolgt mit Abstimmung per Handzeichen. Die Gewählten bekamen jeweils 52 Stimmen bei einer Enthaltung.

a) Wahl des 1. Vorstandes: Für die Wahl des ersten Vorstandes wurde Herr Christian Brauner vorgeschlagen und gewählt.

b) Wahl des 2. Vorstandes: Für die Wahl des zweiten Vorstandes wurde Herr Georg Rottenwalter vorgeschlagen und gewählt.

c) Wahl des Kassiers: Für die Wahl der Kassierin wurde Frau Sinah Schweiger vorgeschlagen und gewählt.

1. Vorstand: Herr Christian Brauner (28. September 1985, Salzsenderzeile 6, 83512 Wasserburg)
2. Vorstand: Herr Georg Rottenwalter (Dachsweg 2, 83024 Rosenheim)
Kassierin: Frau Sinah Schweiger (30. Juli 1992, Kardinal-Faulhaber-Platz 1, 83022 Rosenheim)

6) Wahl des Helferkreises

Die Wahl der weiteren Funktionsträger erfolgt mit Abstimmung per Handzeichen. Auch hier bekamen die Gewählten immer jeweils 52 Stimmen bei einer Enthaltung.

a) Wahl des Revisors: Bei der Wahl der Revisorin wurde Frau Regina Zierhut vorgeschlagen und gewählt.

b) Wahl des Schriftführers: Bei der Wahl des Schriftführers wurde Herr Karl Bayerl vorgeschlagen und gewählt.

c) Wahl des Beauftragten für Öffentlichkeit und Integration: Für die Wahl des Revisors wurde Herr Luis Naka vorgeschlagen und gewählt.

Revisorin: Frau Regina Zierhut (20. Juli 1984, Marienplatz 5, 83512 Wasserburg)
Schriftführer: Herr Karl Bayerl (6. September 1989, Mozartstraße 11, 83512 Wasserburg)
Beauftragter für Öffentlichkeit und Integration: Herr Luis Naka (8. Februar 1975, Brunnhuberstr. 118, 83512 Wasserburg)

7) Festlegung der Mitgliederbeiträge

Christian Brauner stellt die drei Mitgliederformen des Vereines vor. Der Verein besteht aus ordentlichen Mitgliedern, stummen Mitgliedern und Fördermitgliedern.

  • ordentliche Mitglieder:
    Der Jahresbeitrag wurde nach Abstimmung per Handzeichen einstimmig auf 20 Euro festgelegt.
  • stumme Mitglieder:
    Für stumme Mitglieder wurde per Abstimmung per Handzeichen einstimmig eine einmalige Zahlung von 20 Euro festgelegt.
  • Fördermitglieder:
    Für Fördermitglieder konnte nach Abstimmung kein monatlicher Mindestbeitrag festgelegt werden. Die Höhe des monatlichen Beitrages kann somit von den Fördermitglieder selbst bestimmt werden. 27 Stimmen waren gegen ein Mindestbeitrag bei 26 Enthaltungen.

8) Erläuterung zukünftiger und bevorstehender Aufgaben des Vereines nach der Gründungsversammlung

Christian Brauner erklärt, dass nach der Gründungsversammlung noch viel Arbeit bevorstehe. Unter Anderem ist die Rede von: Bildung von Arbeitsgruppen um gesteckte Ziele möglichst effizient und schnell abzuhandeln. Die Präsenz des Vereines in der Öffentlichkeit soll gesteigert werden. Der Social Media Bereich soll weiter ausgebaut werden und ein Termin für einen monatlichen Stammtisch soll zukünftig gefunden und festgelegt werden.

Der Kontakt zu Sponsoren soll noch möglichst in diesem Jahr aufgebaut werden und des Weiteren soll versucht werden Fördergelder zum mobilisieren. Zudem soll der Kontakt zu anderen Vereinen vorangetrieben werden. Das Konzept zur Skatepark Sanierung bzw. Neugestalltung muss noch fertig geplant und die Kosten ermittelt werden.

9) Abschließende Fragerunde und Schlusswort

Zum Schluss gab es eine kleine Fragerunde. Der anwesende Karl Botzang wies darauf hin, dass es wichtig sei Menschen mit Behinderung zu unterstützen. Er würde sich wünschen, dass der Verein zukünftig bei Veranstalltungen in Attel Präsenz zeige. Genauer gesagt, würde er sich über einen Skateboarder Einsteiger Kurs mit Leihmaterial freuen. Der Vorschlag wurde von Christian Brauner dankend angenommen.

Nachdem es keine weiteren Fragen gab, wurde der Vorstand beauftragt, alles Nötige für die Eintragung ins Vereinsregister und die Erlangung der Gemeinnützigkeit zu erledigen. Alle Vorstandsmitglieder bestätigten ihren Beitritt durch ihre Unterschrift auf der vorliegenden Satzung.

Bei der am Ende stattgefunden Verlosung eines neuen Skateboarddecks samt Griptape hat ein junges Mitglied gewonnen. Der Gewinner heißt Nils Bilsteiner.

Der Versammlungsleiter schloss um 20.31 Uhr die Versammlung.

(Eva-Maria Mayr) Pressemitteilung Movinn forward / Karl Bayerl

Kommentare