Kleidertausch kam prächtig an

+
Stöbern, anprobieren, mitnehmen wenn es gefällt: Das Konzept hinter dem Kleidertauschmarkt in Wasserburg ist einfach.
  • schließen

Wasserburg - Der Kleidertauschmarkt in Wasserburg am Sonntagnachmittag wurde gut angenommen. Viele zeigten sich glücklich über die erstandenen Klamotten und Accessoires.

Der Grünen Ortsverband Wasserburg veranstaltete zum zweiten Mal einen Kleidertauschmarkt. Steffi König, die diese Aktion mit organisiert hatte, war zufrieden, dass dieses Angebot auch in diesem Jahr wieder gerne genutzt wurde: "Jeder, der Lust auf andere Kleidungsstücke in seinem Schrank hatte, konnte her kommen und stöbern. Einzelne Besucher hatten nichts zum Eintauschen dabei, aber das machte überhaupt nichts. Genau darum geht es doch, wir möchten Synergien nutzen und durch den Kleidertausch kommt ein wahrhaftiger Austausch unter den interessierten Wasserburgern zustande. Das gefällt uns vom Ortsverband sehr".

Interessant zu beobachten, dass die unterschiedlichsten Generationen vorbei schauten, um beim Kleidertausch dabei zu sein. Von Jugendlichen bis hin zu Familien, und auch älteres Publikum war anwesend.

Die Atmosphäre im Café Queens war sehr offen, der Kleidertausch-Markt hatte etwas von Leichtigkeit und Unkompliziertem. "Ich bin gerne wieder hier her gekommen", erklärt eine junge Studentin, die bereits mit einer Handvoll Kleidungsstücken aus ihrem eigenen Schrank in den Raum kam. "Ich habe vieles, das ich selbst nicht mehr anziehen kann, mitgebracht und bin auch schon an den Kleiderstangen fündig geworden, was dafür jetzt in meinen Schrank wandern wird". Sie findet diese Aktion äußerst ansprechend, hat gleich zwei Freundinnen mitgenommen, weil es eine witzige Aktion für einen Regentag sei. "Wir gehen shoppen und müssen gar kein Geld ausgeben", grinsen die jungen Frauen.

Den ganzen Nachmittag über kamen immer wieder Besucher und Tauschwillige, um in aller Ruhe und nach Herzenslust die Sachen zu begutachten.

Bemerkenswert, dass wirklich äußerst ansprechende und pfiffige Mode mit dabei war, doch auch die Klassiker durften nicht fehlen.

Die nicht getauschten Kleidungsstücke werden nun an das Kolpingwerk weitergegeben, außerdem hat der Grünen Ortsverband um eine freiwillige Spende gebeten. Zahlreiche Gäste unterstützten mit Spenden das "Wasserburger Patenprojekt Asyl". "Ich möchte aber darauf hinweisen, dass niemand etwas geben musste", so Steffi König. "Wir wollen mit dem Kleidertauschmarkt jedem die Möglichkeit geben, sich mit anderen Klamotten auszustatten und den Gemeinschaftssinn stärken". Wegen des Zuspruchs und die Vielzahl an Besuchern werde ein Kleidertauschmarkt auch in Zukunft in Wasserburg abgehalten, heißt es von den Organisatoren des Grünen Ortsverbands abschließend.  

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser