Vortrag und Diskussion

Was ist Frauenarbeit wert?

+
Beate Walter-Rosenheimer, MdB wird zum Thema Was ist Frauenarbeit wert sprechen

Landkreis – Die Grünen aus Stadt und Landkreis Rosenheim laden zum Vortrag zum Thema „Was ist Frauenarbeit wert“. Es soll über Frauenberufe, un-bezahlte Arbeit und die klassische Berufswahl gehen. Ein Aufregerthema?

Der Kreisverband Rosenheim von Bündnis 90/DIE GRÜNEN lädt herzlich ein zum Vortragsabend mit anschließender Diskussion. Auch die Wasserburger Grünen rufen dazu auf, sich zu diesem Thema mehr Gedanken zu machen. Der Vortrag findet am Mittwoch, den 24. Juni 2015 um 19 Uhr im Mailkeller in der Schmettererstraße 20 in Rosenheim statt.

Als Referentinnen konnten die grüne Bundestagsabgeordnete Beate Walter-Rosenheimer und die Frauenreferentin der Grünen in Bayern, Ina Machold gewonnen werden.

Beate Walter-Rosenheimer ist Diplom-Psychologin und hat fünf Kinder. In der grünen Bundestagsfraktion ist sie Sprecherin für Jugendpolitik und Ausbildung sowie Mitglied in der Kinderkommission und im Parlamentarischen Beirat für Nachhaltige Entwicklung.

Ina Machold ist seit Anfang des Jahres Frauenreferentin der Grünen in Bayern. Die Diplom-Pädagogin und Mediatorin arbeitet seit 18 Jahren in den Bereichen Coaching und Training. Einer ihrer Schwerpunkte ist das sogenannte gendersensible Arbeiten, beispielsweise im Berufsorientierungscoaching, über das sie auch zur grünen Politik gekommen ist.

„Was ist Frauenarbeit wert?“

Wie wichtig dieses Thema ist, zeigen folgende Zahlen:

63 % der geringfügig Beschäftigten in Deutschland sind Frauen. Nur 32 % der Selbstständigen sind Frauen.Bei nur 13 % der Paare ist die Frau die Hauptverdienerin. Seit 1991 hat sich der Anteil der erwerbstätigen Frauen im Bereich der prekären Beschäftigung von 21 % auf 35 % erhöht.

In Deutschland verdienen Frauen durchschnittlich rund 22 % weniger als ihre männlichen Kollegen und zwar für gleiche oder gleichwertige Arbeit. Im ländlichen Raum verdienen Frauen sogar durchschnittlich 33 % weniger als Männer.

Im Vortrag und im anschließenden Gespräch sollen nicht nur die Ursachen dieser Zahlen näher beleuchtet, sondern auch diskutiert werden, wie eine gerechtere Arbeitswelt aussehen könnte und welche Möglichkeiten Frauen haben, aktiv Einfluss auf ihre eigenen Karrierechancen zu nehmen.

Pressemitteilung Steffi König in Vertretung der Grünen im Landkreis Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser