„Langsam aber sicher geht es voran“

„Schwesternpower“ in Wasserburg - Basketball-Damen bekommen Zuwachs

Wasserburg - Laura und Elisa Hebecker spielen jetzt schon seid einer Weile in verschiedenen Teams Basketball. Nun sind die beiden Mitglieder im Kader der Wasserburger Basketball Damen und berichten über ihre Leidenschaft.

Laura und Elisa Hebecker

Die Meldung im Wortlaut:

Nachdem Laura Hebecker bereits drei Jahre für den TSV Wasserburg spielt und jetzt in ihre vierte Saison am Inn geht hat sich nun auch ihre Schwester Elisa Hebecker dafür entschieden nach Wasserburg zu kommen.


Die Schwestern haben beide in Halle schon sehr früh mit dem Basketball angefangen. “Ich habe damals mit acht Jahren angefangen”, erzählt Laura. “Und ich musste dann immer mit und Laura vom Training abholen. Da habe ich dann selber auch immer versucht in den Korb zu treffen. Irgendwann hat der Trainer dann gesagt, dass ich auch einfach mittrainieren kann”, ergänzt Elisa.

Laura und Elisa Hebecker

Neben ihrem Heimatverein, den Halle Lions, haben beide bisher nur in einem anderen Verein gespielt. Laura bei den Wasserburgerinnen und Elisa in Bad Aibling, mit denen sie 2016 auch ungeschlagener Meister der 2. DBBL Süd geworden ist.

“Ich habe mich hier die letzten Jahre sehr wohl gefühlt und möchte weiterhin Teil des Konzepts sein, dass hier bereits aufgebaut wurde und noch weiter aufgebaut wird”, so Laura. “Mich hat in den letzten Jahren vor allem das Teamspiel überzeugt, sie haben einen schönen Basketball gespielt. Zudem wurde mir von Anfang an vermittelt, dass ich hierher passe und ich habe mich vom ersten Kontakt an sehr wohl gefühlt”, so Elisa.

“Uns freut es natürlich sehr, dass wir nun beide Hebecker-Schwestern im Team haben, sie passen beide in das Konzept rein, dass wir versuchen aufzubauen”, so Paula Zaschka, Abteilungsleiterin.

“Ich bin gespannt wie es wird, wieder gemeinsam auf dem Feld zu stehen. Das letzte Mal war 2014 - mal sehen, ob wir immernoch so gut wissen wer welche Stärken hat und wie den Ball haben will. Allgemein sind wir aber doch ziemlich unterschiedlich würde ich sagen - was ich aber auch gut finde, da wir so als eigenständige Persönlichkeiten wahrgenommen werden und nicht nur als ‘die Schwestern’”, so Elisa.

“Wir haben schon oft darüber gesprochen, dass es schön wäre nochmal gemeinsam für ein Team zu spielen. Das es jetzt geklappt hat freut mich natürlich sehr und ich freue mich schon auf die Saison. So ist mir das deutlich lieber als gegeneinander zu spielen”, ergänzt Laura.

Damit nimmt der Kader der Wasserburger Basketball Damen weiter Gestalt an. Mit Elisa und Laura stehen neben Leonie und Kelly nun bereits vier Spielerinnen offiziell fest - langsam aber sicher geht es voran.

Pressemitteilung des Basketballteams Wasserburg.

Rubriklistenbild: © Gabi Hörndl

Kommentare