Kneipenkonzerte

Nacht der blauen Wunder: Diese Bands drehen auf

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die Nacht der blauen Wunder am 24. Oktober 2015 hat 10 Bands im Programm
  • schließen

Wasserburg - Die Eintrittskarte haben die Besucher um das Handgelenk herum. Bei der Nacht der blauen Wunder soll jeder Geschmack bedient werden. Diese zehn Musikacts sind dabei.

Mal leise und mal laute Töne, mal stimmgewaltig, dann mal wieder instrumental bestens besetzt.

Die Nacht der blauen Wunder

Hotel Paulaner Stubn Erik & the Peacemakers (Johnny Cash, Southern Rock)

Palmano 1 Kadushi-project (Salsa)

Die Schranne Brassknuckle Boogie (Rock’n’Roll, Rockabilly)

Roter Turm  Beathotel (Beatmusik) Juhjar’s  Blue Rockit (Rock)

Cafe Central  Jakarta Blues Band (Bluesrock)

Wasserburger Backstube  Kreiz & Quer (Folk, Jazz, Pop)

Hotel Fletzinger Bräu Otto & die Normalverbraucher (Schlager)

Lychee’s der kleine Vietnamese Perfect Fellows (Pop, Rock)

White Secret C&P Duo (Akustik, Covers)

gehört in Wasserburg schon "zum guten Ton". Auch Bürgermeister Michael Kölbl wünscht in seinem Grußwort auf dem Flyer den Gästen gute Unterhaltung. Zum 13. Mal findet die Nacht der blauen Wunder am 24. Oktober 2015 statt. Im Vorverkauf (Unifoto) gibt es die Einlassbänder für 10 Euro zzgl. Vorverkaufsgebühr, oder im online-shop unter www.sinnflut.biz.

Restbänder können dann an der Abendkasse der teilnehmenden Gaststätten erstanden werden. "Es ist aber ratsam, den Vorverkauf zu nutzen, weil es immer ein großer Run ist auf diese Bänder", so die Organisatoren.

Mit dabei sind heuer am 24. Oktober 2015 insgesamt 10 Bands.

Der Verlauf

10 Bands in 10 angesagten Lokalen der wunderschönen Stadt am Inn sind dabei.

Wie all die Jahre zuvor, wird die erste von insgesamt fünf Konzertrunden um 20.30 Uhr starten und 30 Minuten dauern. Danach gibt’s eine ebenso lange Pause, bis wieder der nächste Gig losgeht. Jeweils zur halben Stunde fangen alle teilnehmenden Künstler simultan in allen Veranstaltungsorten zu spielen an und machen dann gleichzeitig zur vollen Stunde Pause. Dieser Rhythmus wird bis zum offiziellen Ende der Konzertnacht um 1.00 Uhr so durchgehalten.

Auf diese Weise ermöglicht man dem Publikum, während der Spielpausen die Lokalitäten zu wechseln, um anderswo weitere Bands erleben zu können, ohne unterwegs etwas von der Musik zu verpassen. Das ist die Idee, die hinter der Bezeichnung „KulTour“ steht: Eine abwechslungsreiche Tour durch verschiedenste Musikstile und unterschiedlichste Lokale. Mehr zum Programm unter www.sinnflut.biz

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser