Mittelschulen im Blickpunkt

Paten für Schüler: Weil gemeinsam mehr gelingt!

+
Projektleiterin Regina Haidn sucht Ehrenamtliche, die sich als Pate für Mittelschüler aus Rott, Edling, Eiselfing und Wasserburg zur Verfügung stellen.
  • schließen

Wasserburg - Die Mittelschulen in der Stadt sowie in Edling, Eiselfing und Rott wollen ihren Schülern Paten zur Seite stellen. Jetzt sollen Freiwillige gefunden werden, die sich engagieren möchten.

Kompetenzen stärken, Schülern mehr Motivation und Selbstwertgefühl geben, bei Fragen und Unsicherheiten zur Seite stehen. Wichtige Aufgaben, die ein Pate hat. Darum werden solche Paten jetzt dringend gesucht. Das Projekt „Jugend in Arbeit“ Rosenheim wird von der Rosenheimer Aktion für das Leben organisiert,

Regina Haidn ist dort Projektleiterin, betreut das Wasserburger Gebiet. Ziel des Patenprojekts ist es, Schülern aus den Mittelschulen Wasserburg, Edling, Eiselfing und Rott eine Art Partner zur Seite zu stellen, der bei Fragen rund um die Belange des Schulalltags oder der Bewerbung, aber auch bei Alltagsdingen, „einfach da ist“. „Wir möchten durch das Patenprojekt erreichen, dass die Schüler sozial gestärkt werden und mehr Kompetenz zeigen können“, erklärt Regina Haidn. Bereits seit einigen Jahren laufe dieses Ehrenamtsprojekt im Landkreis Rosenheim sehr gut, so die Sozialpädagogin. Es gehe nicht nur darum, einen erfolgreicheren Schulabschluss zu erlangen, wohl aber um das Gesamtbild des Menschen. Dieses könne sich durch eine Patenschaft deutlich verbessert werden, weil die Jugendlichen (gedacht ist das Patenprojekt für Schülerinnen und Schüler der achten und neunten Jahrgangsstufen an Mittelschulen) oftmals mit einer gewissen Hilfestellung durch einen Paten besser mit den vielen Aufgaben des Alltags und Schullebens zurechtkommen könnten.

Das Patenprojekt „Jugend in Arbeit“ hat in Wasserburg bereits einen Paten gefunden, jetzt werden weitere gesucht. „Der Zeitaufwand ist nicht so groß, doch es ist ein sehr wichtiger Auftrag für unsere Arbeit mit Jugendlichen“, heißt es von Regina Haidn. Ungefähr ein Treffen pro Woche könnte bereits ausreichen, um Unterstützung zu leisten. „Unsere ehrenamtlichen Paten werden von uns natürlich begleitet. Wir stehen hinter ihnen und klären Fragen. Außerdem gibt es Patentreffen, um sich untereinander auszutauschen“, so Haidn. An alle Schüler appelliere sie, sich bei Bedarf zu melden. „Wenn Jugendliche einen Paten haben möchten, sollen sie sich einfach an uns wenden, damit wir dieses Anliegen schnell regeln und so die Teenager unterstützen können“. Unterstützt und getragen wird dieses Vorhaben übrigens vom Landkreis Rosenheim, dem Jobcenter und der Sparkassenstiftung.

Die Rosenheimer Aktion für das Leben ist ebenfalls aktiv daran beteiligt, dieses wichtige Projekt am Leben zu erhalten.

Wer das Projekt „Jugend in Arbeit“ unterstützen möchte, kann sich direkt bei Regina Haidn melden. Telefon: 01573/ 40 92 990 Email: rh@junge-arbeit-rosenheim.de

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser