Reitmehringer Vereine helfen zusammen:

Geburtstagsbaum als Gemeinschaftsding

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Geburtstagsbaum von Toni Meggle freut nicht nur den Jubilar selbst. Es war ein zünftiges Fest für viele Reitmehringer Vereine
  • schließen

Reitmehring - Natürlich freuten sich alle über das Bier und die Brotzeit, die Toni Meggle seinen Gästen bei der Feier zum Geburtstagsbaum ausgab. Doch grundsätzlich stand ohnehin niemand im Trockenen.

Eine große Gemeinschafts-Aktion war es schon immer: Die verschiedensten Vereine aus Reitmehring sind auch 2014 zusammengekommen, um schon vor Wochen den Geburtstagsbaum für Toni Meggle her zu richten. Die gestiftete Fichte misst 26 Meter und wurde von Gartenbauverein, Feuerwehr und vielen weiteren Vereinen bewacht, geschmückt und her gekarrt.

Nun galt es am Samstag, den "Tonibaum" auf dem Megglegelände, unmittelbar neben dem Weberhof aufzustellen. Fesch geschmückt war nicht nur der Baum. Auch die vielen Mitglieder der einzelnen Vereine haben sich fein rausgeputzt, um beim Geburtstagsbaum-Fest mit zu feiern.

"Ich danke den Vereinen sehr herzlich, dass sie mir dieses Jahr schon zum dritten Mal die Freude mit einem Geburtstagsbaum machen", heißt es von Jubilar Toni Meggle.

Geburtstagsbaum für Toni Meggle

Den ersten Geburtstagsbaum hat Meggle zu seinem 75. Geburtstag bekommen, das war im Jahr 2006. Fünf Jahre später kam ein Neuer, jetzt 2014 der dritte. Die traditionelle Aktion wurde vorgezogen: Denn Toni Meggle wurde vor wenigen Tagen 83, doch der zweite Baum war morsch und musste vorzeitig abgetragen werden, deshalb kommt im Jahr 2014 bereits ein neuer Geburtstagsbaum aufs Gelände.

Mit zünftiger Musik von der Stadtkapelle kamen die Gäste schnell in Stimmung. Die vielen hübschen Trachten wurden von Jacken und Regenschirmen verdeckt, doch dem Regen zum Trotz: Alle Anwesenden waren gut gelaunt.

"Ich fühle mich mit den Ortsvereinen sehr verbunden", erklärte Toni Meggle im Gespräch mit wasserburg24. Dieses Gefühl war bei der Feier auch deutlich zu spüren.

Bevor es ins beheizte Zelt zur Brotzeit ging, hieften viele gstandene Männer den Geburtstagsbaum mit viel Muskelschmalz in die Höhe. Zügig ging es in die Senkrechte. Im Anschluss wurden die Tafeln angebracht, die Motive dazu stehen in Verbindung mit dem Alltag und dem Umfeld Meggles. So ist auch der Weberhof und so mancher Verein auf den Schildern zu sehen.

Die beteiligten Vereine aus Reitmehring waren allesamt begeistert, dass es auch heuer wieder gut geklappt hat und alle zusammen geholfen haben: "Sogar der Schleefelder Feuerwehr müssen wir danken, das waren nette Diebe", hieß es von Einzelnen.

Wie ein echter Maibaum auch, wurde der Geburtstags-Baum viele Wochen bewacht, so manches Kartenspiel während der Wachzeit verloren und viel geratscht.

Der Wettergott zeigte sich nicht gnädig, am Tag des Aufstellens regnete es unentwegt. Der Stimmung hat es nicht geschadet: Die Gäste rückten lediglich etwas näher zusammen, doch das ist ja nicht verkehrt.

Rund 150 Liter Bier wurden ausgeschenkt, unter die Gäste gesellten sich viele umliegende Politiker und Offizielle: Gemeinde- und Stadträte ebenso wie die Bürgermeister aus Wasserburg, Rechtmehring und Soyen. Auch aus den eigenen Reihen und den unterschiedlichsten Abteilungen der Firma kamen Mitarbeiter, um Toni Meggle hochleben zu lassen. "Der Geburtstagsbaum ist immer wieder ein schönes Projekt, das sich zur tollen Tradition entwickelt hat". Dies sahen die Vereine und schaulustigen Bürger aus Reitmehring genauso.  

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser