Reitmehringer müssen geduldig ausharren

+
Der Belag am Gleis nahe des Übergangs in Reitmehring wird erneuert, darum muss der Bereich von Autofahrern und Lkws umfahren werden.
  • schließen

Wasserburg – Die Instandsetzungsarbeiten am Belag der Gleise in Reitmehring werden für die nächsten Anwohner zur Geduldsprobe. Bewohner ärgern sich über Lastwagen-Kolonnen.

„Die normale Umleitungsempfehlung wird von vielen Autofahrern und ausländischen Lastwagen umgangen“ heißt es von einigen Anwohnern der Megglestraße. Dadurch entstünde eine ganze Schlange von Autos und Lastern, die hier der normalen Umleitungsempfehlung nicht folgen würden, wettern etliche Reitmehringer. Für die Siedler sei es unangenehm, vor allem weil ein Rechts vor Links aktuell sehr wenig beachtet würde, erklärt ein Betroffener. Noch für ungefähr fünf Tage werden die Instandsetzungsarbeiten andauern, dann hoffen die Anwohner rund um die Megglestraße auf wiederkehrende Entspannung.

Was wird gemacht?

Zwischen die Schienen kommt ein neuer Belag. Der Beton setzt sich von Zeit zu Zeit ab, dieser nützt sich schnell ab. „Warum die Instandsetzung so oft nötig ist, können wir uns gar nicht erklären“ ertönt es von den Anwohnern. In regelmäßigen Abständen werden Instandsetzungsarbeiten in diesem Bereich gemacht, berichten mehrere Bürger gleichermaßen. Insgesamt habe der Verkehr in Reitmehring zugenommen. Manche Anwohner versuchen, durch Abstellen des eigenen Autos am Straßenrand die Umfahrer etwas einzubremsen, doch Nachbarn stehen solchen Aktionen kritisch gegenüber.

Ärgerlich sei unter anderem, dass eine unkorrekte Umleitungsbeschilderung von der B15 aus gehend in Richtung München viele Autofahrer und Lkws bis Reitmehring lotse, die dann bemerken würden, dass es hier gar nicht weiter ginge, zeigen sich Bewohner verständnislos. „Auch die zuständigen Stellen müssten sich vorher informieren, wie sie den Verkehr überhaupt lotsen sollen“ fordern Siedlungsanwohner. Aktuell leite das Straßenbauamt sogar irreführend um, wettern einige Anwohner. „Wenn ich von Haag von der B15 her komme, heißt es auf den Hinweistafeln bis zur Abzweigung auf die B 304 überall den Hinweis Richtung München. Die betroffenen Verkehrsteilnehmer werden bis zur Megglestraße gelotst und stehen dann vor einer erneuten Umleitung. Dass diese Fahrzeughalter dann ebenfalls durch die Siedlung fahren ist vorprogrammiert. Und dadurch nimmt der Verkehr erst recht zu“ zeigen sich die Bewohner im Gespräch mit wasserburg24.de empört.

Noch die gesamte Woche über werden die Instandsetzungsarbeiten durchgeführt. Danach hoffen die Reitmehringer auf mehr Verkehrsberuhigung in ihren Siedlungsstraßen.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser