Sportehrenabend

Fünf Mogelpackungen und 1 Weltranglistenpunkt

+

Wasserburg - Die Stadt kann sich über viele Sportbegeisterte und viele erfolgreiche Sportler freuen. Kein Wunder also, dass es jedes Jahr beim Sportehrenabend viel zu feiern gibt.

Es sei stets ein besonderes Ereignis, wenn sich viele Sportlerinnen und Sportler treffen würden und verdeutlichen, dass im Stadtgebiet Wasserburg der Sport einen hohen Stellenwert habe, so der Rathauschef anlässlich des Sportehrenabends im historischen Rathaussaals. „Außerdem finde ich es großartig, dass so viele Menschen dem Sport verbunden sind, und zwar auf unterschiedlichste Weise“, erklärte Michael Kölbl im historischen Rathaussaal.

Sportehrenabend im Rathaus

Der Sportehrenabend, der gemeinschaftlich von Stadt und TSV Wasserburg veranstaltet werde, sei immer eine gute Gelegenheit, Danke zu sagen. „Sport ist wichtig, und damit so eine Vielfalt wie in Wasserburg gelingen kann, gehören viele Menschen dazu, die davon begeistert sind“. Die motivierten Sportler selbst seien wichtig, ebenso aber diejenigen, die als Trainer oder Organisatoren die Fäden in der Hand hätten und Menschen für den Sport interessieren könnten. Dass die Stadt Wasserburg den Sport fördere, würden die vielen Investitionen zugunsten zukunftsorientiertem Sportangebot zeigen, erklärt Kölbl. Der Bau der Turnhalle an der Mittelschule, der auch den Vereinen zugute komme sowie die Planungen für einen neuen Kraftraum für die TSV-Sportler seien gute Komponenten, den Sport stabil zu halten.

Urkunden für langjährige Mitglieder

Als Anerkennung für viele Jahre der TSV-Mitgliedschaft bekamen zahlreiche Bürger Urkunden. So wurde beispielsweise Hans Brei mit einer Urkunde bedacht, weil er bereits seit 50 Jahren TSV-Mitglied ist.

Gesundheitssiegel für Christine Hecht

Die Abteilung Taekwondo kann mit einer Neuerung aufzeigen. Beim Sportehrenabend wurde Christine Hecht mit dem Gesundheitssiegel ausgezeichnet. Dieses soll der Abteilung Taekwondo die Zukunft sichern und gilt als große Bereicherung und Angebotsaufwertung. „Dieses Gesundheitssiegel erhalte nicht ich persönlich, sondern es soll der Abteilung gut tun und wir können damit ein noch breiteres Angebot im Bereich der Gesundheitsebene bieten“, so Hecht. „Wir ziehen alle an einem Strang, dieses Gesundheitssiegel kann ein Impuls für unsere Abteilung sein und weitere Interessierte in die Halle locken“, ist sich Hecht sicher. Man könne durch Zusatznutzen die Menschen sicher für den Sport auch zukünftig begeistern, so Hecht weiter.

Werner Gartner, der sowohl als Stadtrat, zweiter Bürgermeister und Sportbegeisterter beim Ehrenabend anwesend war, fungierte als Überbringer des Gesundheitssiegels, weil er zusätzlich noch das Amt des stellvertretenden BLSV-Kreisvorsitzender inne hat. „Ich gratuliere herzlich zum Gesundheitssiegel und bin überzeugt davon, dass es eine ganz besondere Qualitätsauszeichnung für Christine Hecht und die gesamte Abteilung Taekwondo ist“, zeigte sich Gartner angetan von den Bemühungen, den Sport noch interessanter zu gestalten.

Viele engagierte Sportler mit tollen Erfolgen

In den vergangen Monaten wurde wieder viel herumgereist, viele Wettbewerbe abgehalten und viele Erfolge geschafft. Beim Sportehrenabend 2015 der Stadt Wasserburg und des TSV Wasserburg wurden insgesamt 49 Medaillen verliehen. Insgesamt 2 in Gold, 28 in Silber, 19 in Bronze. Wer eine der begehrten Medaillen bekomme, müsse sportliche Erfolge vorweisen können, erläuterte Bürgermeister Michael Kölbl das Verfahren. Bei bestimmten Meisterschaften im Bereich Bayern/Oberbayern, Süddeutschland oder Deutschland werden bestimmte Platzbelegungen als Berechtigung für diese Ehrenmedaillen vorausgesetzt.

Video

Es gab Medaillen für Sportlerinnen und Sportler aus den Abteilungen Taekwondo, Tennis, Leichtathletik und Basketball. So wurden die Basketballdamen mit der zweiten Mannschaft ausgezeichnet, weil sie den Sprung in die zweite Bundesliga schafften. Gaby Brei schwärmte in der Laudation förmlich von „ihren Mädels“. Besonders stolz zeigten sich die Verantwortlichen der Abteilung Leichtathletik. Sehr beständig liegen die Leistungen bei den jungen Sportlern. Auch ein Urgestein im Hammerwurf konnte sich erneut über eine Medaille freuen. Mit tollen Erfolgen präsentierte sich die Abteilung Tennis. In den Fokus geriet Jakob Schnaitter, der sich sogar seinen ersten Weltranglistenpunkt erspielen konnte.

Ein Löwe für eine gute Seele

Man sei sehr stolz auf die Sportler der Abteilungen, so der TSV-Vorsitzende, Dr. Martin Niehues. Er führte mit viel Wortwitz und pfiffigen Ausführungen durch den Abend. Musikalische Untermalung gab es von der Band Campfire 1979 aus Maitenbeth. Er zeigte sich besonders von der Überraschung begeistert, wer heuer den Sportehrenpreis erhalten solle. „Wir haben alle dicht gehalten und nichts verraten, denn unsere gute Seele, die dieses Jahr den Sportehrenpreis erhalten wird, steht gar nicht so gerne in der Öffentlichkeit, sondern macht kein großes Tamtam aus ihrer wichtigen Arbeit“, so Niehues am Freitagabend. Es zeichne diese Gute Seele aus, dass sie mit so viel Engagement und Menschlichkeit ihre Arbeiten und sogar weit mehr erledigen würde. „Dafür möchten wir uns bedanken“, so Niehues. Ein Gremium aus Vertretern der Stadt, der Sportreferent Markus Bauer, der beim Sportehrenabend ebenso anwesend war wie etliche Stadträte, Fraktionsvertreter, die ein Wörtchen mitreden durften und Vertreter der TSV-Vorstandschaft. Alle waren sich einig darüber, dass die Gute Seele des TSV Wasserburg, Theresia Neugebauer, die seit gut einem Jahr halbtags bei der Stadt Wasserburg arbeitet und bereits seit dem Jahr 2006 die Geschicke in der Geschäftsstelle des TSV Wasserburg in der Hand hat, den Sportehrenpreis verdient habe. „Ich bin überglücklich und total überrascht“, hieß es von Neugebauer nach der Preisverleihung. Es sei ein schöner Schulterklopfer für den persönlichen Einsatz. Bürgermeister Michael Kölbl gratulierte Theresia Neugebauer und überreichte den Löwen. Es sei eine undottierte Auszeichnung – doch beladen mit großem Respekt für das Tun und herzlichem Dank für Engagement im Zusammenhang mit dem Sportalltag des TSV Wasserburg.

FOLGENDE SPORTLERINNEN UND SPORTLER haben eine Medaille beim Sportehrenabend erhalten: 

Abteilung Taekwondo: Magdalena Brehm, Veit Stöcklein, Jan Hacker, Kerstin Hacker, Manuela Fußstetter.

Abteilung Tennis: Isa Renner, Gabriele Scherfler, Eva Auer, Manuela Forster, Katrin Heidlinger, Gabriele Verbega, Irmgard Kreuzer sowie Jakob Schnaitter.

Abteilung Basketball: Karin Bayerl, Helena Freiberger, Anna-Maria Fuchs, Sabrina Gröger, Karin Hellauer, Lena Kaup, Victoria Luthardt, Lisa Lutz, Katja Munck, Sophia Obermayr, Linda Petterson, Josefa Reiser, Annika Rotter, Anja Sattler, Tatjana Stemmer, Rebecca Thoresson, Sara Vujacic, Wanda Guyton.

Abteilung Leichtathletik: Lukas Koller, Johanna Windmaier, Alisa Böhm, Daniela Weichselgartner, Laura Kurzbuch, Manuel Riemer, Robert Dippl, Johannes Geiger, Albert Fichtner, Isabel Röttger, Maximilian Kurzbuch, Maximilian Huber, Nils Focke, Jonathan Neuhoff, Elena Geiger, Elisabeth Höcketstaller, Eva Ogiermann, Andrea Gablik.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser