Stadt Wasserburg spricht Klartext

WM: Fahnen ja, Public Viewing nur bedingt

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Auch in der Wasserburger Altstadt dürfen während der WM 2014 Flaggen und Fahnen hängen
  • schließen

Wasserburg – Die Stadt Wasserburg achtet sehr auf das Gesamtbild der historischen Stadt. Zur Fußball-WM zeigt sich die Stadt in Bezug auf Fahnen milde. Public Viewing bleibt eingeschränkt.

Stadtbaumeisterin Mechtild Herrmann zeigt sich milde: Fahnen und Flaggen zur WM 2014 dürfen an Fenstersimsen hängen oder aus dem Fenster ragen, auch im Altstadtgebiet.

Im Gespräch mit Wasserburg24 heißt es von Herrmann, dass man dies dulden werde. „Wenn jemand während der WM eine Fahne draußen hängen hat, werden wir vom Bauamt nicht einschreiten. Wir haben dies immer toleriert und sind auch zur diesjährigen WM damit einverstanden, dass Fahnen und Flaggen die Häuser zieren. Allerdings nur über den Zeitraum der WM“. Herrmann hofft jedoch, dass die Wasserburger nach zwei bis drei Tagen nach Ende der Fußball-WM in Brasilien die Fahnen wieder entfernen und der normale Alltag und das allgemeine Stadtbild wieder hergestellt werde.

Nicht ganz so locker sieht es die Stadtverwaltung mit den Public Viewings. In einem Schreiben, das den Wirten im Stadtgebiet diese Woche zugestellt wird, heißt es, dass um Einhaltung der Lärmschutzverordnung der Stadt Wasserburg gebeten werde. „Die Stadt Wasserburg wird im Sinne des Lärmschutzes zu den doch sehr späten Anstoßzeiten der Spiele keine öffentlichen Plätze für „Public-Viewing“-Veranstaltungen zur Verfügung stellen. Um dem Interesse vieler Sportbegeisterten Rechnung zu tragen, kann auf den bereits vorhandenen Sondernutzungsflächen der Gaststättenbetriebe eine Übertragung der Spiele der deutschen Nationalmannschaft stattfinden“.

Nach Beendigung der Spiele hätten die Wirte grundsätzlich dafür Sorge zu tragen, dass der Terrassenbetrieb spätestens eine halbe Stunde nach Schlusspfiff beendet werde, heißt es weiter. Die Nachtruhe müsse unmittelbar danach wiederhergestellt werden.

Im Einzelfall sei zu prüfen, ob öffentliche Veranstaltungen auf Privatgrund genehmigungsfähig seien, wird aus dem Rathaus mitgeteilt.

Das Interesse der Anwohner auf Nachtruhe nimmt die Stadt Wasserburg äußerst ernst. Auch außerhalb des WM-Ereignisses kommt es immer wieder zu Unstimmigkeiten in Bezug auf Einhaltung der Nachtruhe.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser