Hinter die Kulisse schauen

Stadtkapelle lädt Bürger ein

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der Anbau der Stadtkapelle wird beim Tag der Offenen Tür zum Hauptdarsteller

Wasserburg - Ein Tag der offenen Tür soll allen interessierten Bürgern die Möglichkeit geben, sich die neuen Räumlichkeiten der Stadtkapelle anzuschauen. Es gibt auch Rahmenprogramm.

Die Stadtkapelle Wasserburg feiert die Fertigstellung der Erweiterung der vereinseigenen Proben- und Unterrichtsräume am Badria mit einem „Tag der offenen Tür“.

Am 19. September von 12 bis 18 Uhr wird gebührend gefeiert, was seit Beginn der Erdarbeiten Ende August 2014 bis zum Sommerferienende 2015 geschaffen wurde. An diesem Tag stehen die neuen Räumlichkeiten zur Besichtigung offen. Natürlich fehlt es an solch einem Tag auch nicht an vielfältigen Musikdarbietungen und Informationsmöglichkeiten über die Arbeit der Bläserschule der Stadtkapelle.

Um 13 Uhr beginnt eine offene Probe des Anfängerorchesters für alle Gäste zum Zuhören und Zusehen. Ein eigens gegründetes Ensemble der Instrumentallehrer der vereinseigenen Musikschule stellt sich um 13.30 Uhr vor. Es treten im Lauf des Nachmittags auch einige Schülerensembles auf, um ihr Können zu präsentieren. Wie ein Unterricht am Musikinstrument aussieht, kann man ab 14 Uhr live miterleben. Neben bester Verpflegung mit warmen Essen, Kaffee und Kuchen, und Getränken gibt es auch viele Möglichkeiten für Kinder und Jugendliche, selbst einmal ein Instrument sogar unter professioneller Anleitung auszuprobieren. Um 15.30 Uhr findet eine öffentliche Probe der Jugendkapelle statt. Ein Instrumentenbauer aus den eigenen Reihen der Stadtkapelle, wird mit einer Ausstellung die Informationen rund um Instrumente eines Blasorchesters abrunden.

Außerdem gibt es ausführliche Informationen über die Jugendausbildung am Infostand aus 1. Hand der Vereinsverantwortlichen. „60 Jahre Stadtkapelle“ titelt eine Fotoausstellung des Vereins, die für diesen Tag zur Besichtigung aufbereitet wurde. Bei der Führung durch die Räumlichkeiten gibt es detaillierte Berichte zu den nun fertiggestellten, verschiedensten baulichen Maßnahmen. Speziell für die hoffentlich zahlreichen „ganz jungen Besucher“ gibt es neben Kinderschminken und einer Hüpfburg viel Spaß und Abwechslung um das Thema Musizieren.

Notwendig geworden war der Anbau, weil der Zustrom von derzeit ca. 190 musizierenden Kindern und Jugendlichen über die Jahre stetig gewachsen ist, aber unsere bisherigen Kapazitäten an geeigneten Unterrichtsräumlichkeiten viel zu gering waren. Für den Instrumental-Unterrichtsbetrieb für das Anfängerorchester „Bläserjugend“, die Jugendkapelle und – zusammen mit der Realschule Wasserburg – zweier parallel laufender Bläserklassen sind nun mit dem gelungenen Anbau endlich mehr Räume und Platz vorhanden. Als Hauptaufgaben stellt sich der Verein der Pflege konzertanter, unterhaltender und volkstümlicher Blasmusik genauso wie der Förderung und Ausbildung musikfreudiger und musikbegabter Kinder und Jugendlicher mit vereinseigener Bläserschule und Ensembles. Zu bieten hat die Stadtkapelle darüber hinaus ein generationsübergreifendes Miteinander – ein ganz spezieller Zusammenhalt, der beim Musizieren entsteht.

Pressemitteilung Stadtkapelle Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser