Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Mit rund 20 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen

Umzug der RoMed-Klinik: Großeinsatz für die Johanniter in Wasserburg

Großeinsatz für Johanniter in Wasserburg
+
221201 - Blick_in_einen_Johanniter_Rettungswagen_Foto_Upfront.jpg

Mit rund 20 Einsatzkräften und acht Fahrzeugen helfen die Johanniter am Freitag und Samstag beim Umzug der RoMed-Klinik Wasserburg.

Pressemitteilung im Wortlaut:

Etwa 70 bis 80 Patientinnen und Patienten ziehen am Freitag und Samstag vom alten Wasserburger Krankenhaus in das neue Gebäude der RoMed-Klinik. Rund zwanzig Einsatzkräfte der Johanniter werden den Umzug koordinieren und mit acht Fahrzeugen durchführen – je nach Bedarf mit Rettungswagen, Krankentransportwagen oder Fahrzeugen des Fahrdienstes, in denen Personen liegend oder im Rollstuhl ans Ziel gebracht werden können.

„Es sind zwar nur gut anderthalb Kilometer Fahrweg, dennoch ist uns wichtig, alle Fahrgäste mit genau der gleichen Sorgfalt zu betreuen, wie es bei einem längeren Transport der Fall wäre,“ so Nico Maier, der bei den Johannitern den Einsatz koordinieren wird.

„Dazu gehören eine genaue Übergabe mit allen relevanten Informationen beim Start und am Ziel sowie eine persönliche Betreuung während der Fahrt.“ Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, steht während des Umzugs ein Team als Reserve bereit, um etwa bei Störungen an einem Fahrzeug oder an der Technik sofort einspringen zu können.

Koordiniert werden die Fahrten von einem insgesamt fünfköpfigen Führungsteam der Johanniter, das sowohl am alten, wie auch am neuen Standort präsent sein wird. Unterstützung erhalten die Johanniter auch durch Kräfte des Roten Kreuzes, die das Umzugsteam mit zwei Fahrzeugen verstärken.

Nach der Planungsphase beginnt für die Johanniter die praktische Phase mit dem Umzug der Geburtshilfe am Freitagmittag und endet am Samstagabend, wenn alle Patientinnen und Patienten der Allgemeinstationen die neuen Räume erreicht haben.

Pressemitteilung Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. Ortsverband Wasserburg

Kommentare