Viel Arbeit und viel Geld fürs Badria

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Die energetische Sanierung der großen Schwimmhalle ist der größte Brocken bei den bis 2014 geplanten Verschönerungsmaßnahmen im Badria.

Wasserburg - Von Mammutprojekten wie der Sanierung der großen Schwimmhalle bis zu Kleinigkeiten wie dem Aufbau eines Whirlpools im Sauna-Außenbereich reichen die Pläne für die Verschönerung des Badrias.

Rund zwei Millionen Euro sollen bis 2014 investiert werden. Was ist eigentlich so alles an Verschönerungen und Sanierungen im Badria geplant? Das wollten einige Stadträte, die nicht im Werkausschuss sitzen, von Werkleiter Kurt Fritsch wissen. Der stellte nun in der jüngsten Stadtratssitzung das Konzept für die Jahre 2012 bis 2014 vor.

Für dieses Jahr ist die Sanierung und Umgestaltung des Gaudibrunnens geplant, da ist aber immer noch nicht klar, ob der Beton unter dem Becken auch saniert werden muss oder nicht, das Untersuchungsergebnis liegt noch nicht vor. Definitiv saniert wird der Beton unter den Landebecken der beiden Ganzjahresrutschen. Und im September entsteht im Badebereich ein in Badebekleidung zu nutzendes Dampfbad "für Gschamige", wie ein Stadtrat schmunzelnd kommentierte. Im Untergeschoss des Sauna-Neubaues werden Duschen und WCs saniert. In der Badria-Halle wird der Boden erneuert, Parkett verlegt (wir berichteten). Außerdem, so Fritsch, wird jedes Jahr eine Umkleide samt Duschen erneuert.

Ein Mammutprojekt steht im nächsten Jahr an, da wird die große Schwimmhalle saniert. Zum einen wird der Beton rund ums große Becken gemacht und in diesem Zuge auch gleich das Brandschutzkonzept überarbeitet. Zum anderen ist die energetische Sanierung von Dach und Fensterfronten nach 35 Jahren fällig. Und wenn die Stadtwerke schon mal dabei sind, dann werden auch gleich das 25-Meter-Becken und das Warmwasserbecken draußen neu gefliest und überarbeitet. Wenn 2013 die Sommersaison beginnt, dann können die kleinen Badria-Besucher schon im Wasserspielgarten plantschen, denn der soll Anfang des Jahres gebaut werden. Im Ruhebereich zwischen Alt- und Neubau werden die Fliesen erneuert, das uralte, nicht mehr genutzte Plantschbecken fliegt raus und die Fläche wird Teil der Ruhezone. Die Kunden haben sich einen Whirlpool im Außenbereich der Sauna gewünscht, 2013 soll er kommen.

Auch 2014 haben die Stadtwerke laut Fritsch im Badria einiges vor. So sollen die Flachdächer über der Eingangshalle und dem Saunahof saniert, zum Teil mit Fotovoltaik bestückt sowie die Erneuerung des Badriasees geplant werden. Vorgesehen ist dann auch die energetische Sanierung des Daches der Badria-Halle. Ebenfalls aus Gründen der Energieeinsparung werden im Saunabereich diverse Fenster erneuert. In allen Jahren sind zudem kleinere Maßnahmen wie der Austausch von Fliesen und Ähnliches geplant.

Wird alles umgesetzt, wie es jetzt vorgesehen ist, dann investieren die Stadtwerke bis 2014 rund zwei Millionen Euro in die Verschönerung und Sanierung des Badrias. Vieles ist in der traditionellen Schließungszeit des Badrias direkt nach den Sommerferien zu schaffen, aber nicht alles. Sollten die Einschränkungen für die Badegäste groß sein, dann sind Preisermäßigungen angedacht.

Edith Stürmlinger (Bürgerforum) fand die Planungskosten im Vergleich zu den Leistungen "gigantisch" und wollte vom Werkleiter wissen, ob nicht mehr im Haus erledigt werden könnte. Das versuchten sie, wo es ginge, so Fritsch, es seien aber auch viele Maßnahmen dabei, bei denen die Stadtwerke auf Fachplaner angewiesen seien. Außerdem mahnte Edith Stürmlinger an, nicht nur für kleine Kinder etwas zu tun, sondern auch für Jugendliche und junge Erwachsene.

Die Liste an Verschönerungs- und Sanierungsmaßnahmen, die Fritsch vorgestellt hatte, war lang. Das sei aber kein Zeichen für den Verfall des Freizeitbades, fand Bürgermeister Michael Kölbl, im Gegenteil: "Wenn ich an die Betonbauten aus den 70er Jahren denke, die andernorts in der Landschaft vor sich hin bröckeln, dann steht das 35 Jahre alte Badria gut da."

Dass es das auch inhaltlich tut, das zeigte Fritsch in der jüngsten Werkausschusssitzung auf, als er die Aktionen und Veranstaltungen der nächsten Zeit vorstellte. Noch bis Ende des Monats gibt es den Montagsschwimmer-Bonus und in der Sauna zahlen ebenfalls montags zwei Damen nur einen Eintritt. Im April sind dann in der Sauna Partnertage, am 20.April steht die Sauna- und Badenacht unter dem Motto "Sauna International". Außerdem ist das Badria bei der Neuen Messe Rosenheim vertreten und im Mai ist der vierte Lauf-, Walking- und Wandertag zusammen mit dem TSV geplant.

syl/Wasserburger Zeitung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser