17 Jahre als zweiter Vorsitzender aktiv gewesen

TSV-Legende Alfred Schuhbeck legt Amt nieder!

+
Großer Dank für viel Engagement als zweiter Vorsitzender: Dr. Martin Niehues verabschiedet Alfred Schuhbeck aus der Vorstandschaft
  • schließen

Wasserburg - Für viele Anwesende überraschend gab Alfred Schuhbeck das Amt des zweiten Vorsitzenden beim TSV ab. Er war insgesamt 17 Jahre in der Vorstandschaft aktiv. Dem Sportverein bleibe er weiterhin treu, so Schuhbeck.

Die Delegiertenversammlung des TSV Wasserburg war geprägt von viel Applaus: „Ich bitte Euch, diesmal besonders dem Bericht des zweiten Vorsitzenden zu lauschen“, kündigte Dr. Martin die Rede von Alfred Schuhbeck an.

Der seit 17 Jahren als zweiter Vorsitzender aktive Schuhbeck blickte auf seine Vereinszeit zurück und betonte, dass er zufrieden sei, wie sich der TSV Wasserburg mit der Zeit entwickelt habe.

Die Leidenschaft für Leichtathletik hatte Schuhbeck im Blut, viele Generationen lernten bei ihm die Disziplinen auf äußerst professionelle Art. Zahlreiche Erfolgskinder brachte er an den Start.

„Ich weiß noch gut, wie die Tribüne überdacht  wurde und wir so bei Wettkämpfen das Publikum länger halten konnten, obwohl das Wetter oft regnerisch war“, zeigte sich Schuhbeck dankbar über manche Investition, die durch gemeinschaftliches Tun von TSV und Stadt Wasserburg dem Sport sehr entgegen kamen. „Ich habe die Zeit in der Vorstandschaft sehr genossen“, betonte Schuhbeck.

„Ich trete jetzt zurück, aber nicht weil ich die Schnauze voll habe, sondern aus gesundheitlichen Gründen“, so Schuhbeck. Er überraschte viele der Delegierten, es gab langen Applaus als Zeichen der Anerkennung für die langjährigen Einsätze. „Dem Verein und dem Sport bleibe ich aber natürlich noch erhalten, so gut es geht“, so Schuhbeck weiter. Dr. Martin Niehues dankte mit einem Blumenstock und einem Gutschein für einen Cafébesuch dem „Idealisten“ Alfred Schuhbeck und hofft, dass er auf sein Wissen rund um die Geschicke des TSV dennoch weiter zurückgreifen dürfe.

Neuwahl unspektakulär

Als Wahlleiter fungierte bei der Delegiertenversammlung diesmal Werner Gartner. Er ließ bestätigen, dass die Anwesenden einverstanden seien, dass per Handzeichen die Kandidaten gewählt würden. Bestätigung für das Amt als erster Vorsitzender erhielt Dr. Martin Niehues, der einstimmig wiedergewählt wurde. Gegenkandidaten gab es für keines der Ämter. So war es keine Überraschung, dass sowohl Finanzverwalter Edmund Schmidt, als auch Schriftführerin Christine Hecht und die beiden Kassenprüferinnen wiedergewählt wurden. Als zweiter Vorsitzender hinzu kam Norbert Lambacher, der seit Kindestagen beim TSV Mitglied ist und die „harte Schule“ des Leichtathletikalltags kennenlernen durfte.

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser