Undichte Stelle am Bankenhaus behoben

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Am Sparkassengebäude wird die Außenanlage erneuert, auch dass es nass in den Keller ging, musste behoben werden.
  • schließen

Wasserburg - Was wird gemacht am Hauptgebäude der Sparkasse in der Innstadt? Nicht nur wegen der Optik wird das Betonpflaster durch Granitpflaster ersetzt. Im Traditionshaus sickerte etwas durch.

Rund um das Hauptgebäude der Sparkasse in der Rosenheimer Straße wird neu gepflastert. Die alten Steine raus, die neuen aus Granit werden eingebettet auf das Areal. Ein frischer Look, der dem bestehenden Gebäude schmeichelt. Doch ein bisserl mehr steckt hinter der Baustelle an der Rosenheimerstraße/Ecke Salzburger Straße: Unterhalb des Arkadengangs befindet sich Kellerfläche der Sparkasse. Vergangenes Jahr wurde die Fassade gewaschen, dies war im Zuge der Sanierung nötig. Negativer Nebeneffekt: Es wurde gemerkt, dass es undichte Stellen gibt, bei normalem Regenwetter war dies nicht bemerkt worden, doch als 2013 durch das Fassadenwaschen große Wassermengen herunterkamen, ging es der Sparkasse sprichwörtlich im Keller „nass ein“. 

Die undichten Stellen wurden jetzt von außen neu abgedichtet. Für die Zukunft ist das Gebäude der Sparkasse wieder bestens gerüstet, auch energetisch wurde es nochmals etwas verbessert, nach oben hin kam eine weitere Dämmung hinzu. Die Gestaltung des Außenbereichs rund um das Sparkassen-Haupthaus wird Ende Oktober fertig sein. Dann ist auch der Zugang wieder ohne Umwege möglich.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser