Zum Band-Jubiläum

Born Wild singt sich selbst das Ständchen

+
Auch nach 15 Band-Jahren noch kein bisschen musikmüde 
  • schließen

Wang - Feste muss man feiern, wie sie fallen. Alter Spruch, doch er trifft auch auf die jungen Leute zu. Beim Jubiläumskonzert in Wang am 3. Mai heizen "Born Wild" ihren Fans so richtig ein.

Was mag wohl in den Köpfen der damals elf, zwölf und 13 Jahre alten Jungs vorgegangen sein, als sie ihr musikalisches Debüt hatten. Die Brüder Christian und Matthias Scheitzenender sowie deren Cousin Tobias verbrachten schon Ende der 90er viel Zeit mit ihrem gemeinsamen Hobby.

„Für Musik ist man nie zu jung“ könnte eines der Mottos gewesen sein, warum die drei jungen Burschen ihr Vorhaben schon so früh starteten. „Damals“ – das war im Jahr 1999 - waren die Haare ähnlich stylisch wie jetzt, doch aus den Jungs sind hippe Männer geworden. Born wild war geboren. Mittlerweile stehen sie seit 15 Jahren auf der Bühne.

15 Jahre Born Wild

Zu den Anfangszeiten wurden sämtliche Jugendpartys sowie Geburtstagsfeiern und Bikertreffen besungen, doch im Laufe der Zeit wurden feste Konzertreihen und starke Bühnenauftritte  daraus.

Die ersten CD's brachten Popularität

Im Jahr 2004 feierten die drei ihr 5-jähriges Bandbestehen und stellten direkt im Ort der Bandgründung, also Wang, ihre neue CD „5 Years After“ mit eigenen Liedern vor. Danach ging es rastlos weiter.

Zunächst wurde die Truppe auf 6-Mann aufgestockt, erzählt Bandmitbegründer Chris gegenüber Wasserburg24: „In der aktuellen Besetzung, wie wir auch am 3. Mai 2014 bei unserem Jubiläumskonzert in Wang auftreten werden, sind wir mittlerweile seit 5 Jahren unterwegs“. Der eigene rockige Musikstil sei geblieben, heißt es weiter. Nur habe man sich an die aktuellen Trends angepasst.

Es gibt satt was auf die Ohren

Born Wild bietet seinem Publikum ein breites Sortiment an Songs. Jeder einzelne davon lässt Leidenschaft für die Musik erahnen, und könnte unterschiedlicher nicht sein. „Unser derzeitiges Repertoire enthält Rockklassiker der letzten Jahrzehnte, Charts, eigenkreierte Dancehall-Remixe zum Tanzen und natürlich selbstgeschriebene Songs“, zeigen sich die Bandmitglieder allesamt recht zufrieden mit dem Programm der abendfüllenden Playlist.

Besonders wichtig sei der Band nach wie vor eine extravagante Präsentation, die jedem Musiktitel ihren eigenen Stempel aufdrücke, klingt es von den Gründern gleichermaßen. Angesagte Songs werden durch powervolles Arrangement und durchdachte Choreographie zu etwas ganz Speziellem.

Immer wieder gern zurück in die Heimat

Sie sind viel in der Region und auch noch über die Landkreisgrenzen hinausgekommen. Mehr als 500 Auftritte kamen in den letzten 15 Jahren zusammen, teilweise sogar in ganz Süddeutschland, Österreich und der Schweiz.

Doch für Born Wild ist das Heimkommen immer eine Herzenssache. „Wir spielen nach wie vor gern in Wang und haben hier auch unser treuestes Publikum“. Nicht nur zurück zu den Wurzeln steht bei Born Wild an oberster Stelle, auch die publikumsnähe und der Spass an der Musik steht bei der Band selbst nach so viel Bühnenerfahrung ganz hoch im Kurs.

Vielleicht ist dieses gemeinschaftliches Credo auch genau das Geheimnis, warum Born Wild sich noch nie mit Trennungsgedanken beschäftigte. Oder liegt es daran, dass die Bands keine weiblichen Bandmitglieder hat und somit Zicken-Krieg erst gar nicht entstehen könne? Eine Antwort blieb hierzu bislang aus, was die Jungs nicht weniger sympathisch macht.

Highlights der bisherigen Karriere

2013 hat die Band Born Wild mit ihrer Version von „Nackert“ den Remix-Contest von La Brass Banda gewonnen.

Daraufhin haben die Jungs die Band „Brüda“ gegründet und spielten 3 Monate später mit ihren selbstgemachten Songs als Vorband von La Brass Banda  in Stein an der Traun. „Ein echtes Schmankerl“, schwelgen auch viele Fans in guter Erinnerung an das vergangene Jahr.

Zu den weiteren Highlights ihrer 15-jährigen Laufbahn  gehören die drei Benefizkonzerte in der heimischen Kirche in Wang. Die Band hat gemeinsam mit verschiedenen Gastsängern ungefähr 20 000 Euro an Spendengeldern erspielt. Der Betrag ging vollständig an hilfsbedürftige und krebskranke Kinder.

Auch für 2014 haben sich die Jungs viel vorgenommen.

Sie planen, demnächst ihre Songs auf wieder CD aufzunehmen. Doch zuvor freuen sich alle auf das Jubiläumskonzert am Samstag, den 3. Mai ab 20 Uhr, im Heimatort Wang. Dort, wo alles begann für die Jungen Wilden.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser