Blick auf die Baustelle zum neuen Wohnheim

+
Das Wohnheim, das die GWG Wasserburg nahe dem Altstadtbahnhof baut, soll im Herbst 2015 fertig werden, dann ziehen Wohngruppen der Stiftung Attl ein.
  • schließen

Wasserburg - Wie verlaufen die Bauarbeiten zum neuen Wohnheim, in das Menschen mit schwersten Behinderungen der Stiftung Attl ziehen werden? Läuft alles nach Plan?

Die Fenster werden gerade eingebaut, das Dach hält dicht und die Arbeiten am Rohbau verliefen planmäßig. Seit dem Spatenstich im Mai 2014 wird eifrig an dem neuen Wohnheim am Bahnhofsplatz gebaut, bislang ohne große Verzögerungen. Jetzt gehe es darum, dass die Arbeiten des Innenausbaus gut verlaufen, doch hier sei man sicher, dass ebenfalls alles gut funktioniere und einem Einzug der Wohngruppen für Menschen mit schwersten Behinderungen der Stiftung Attl im Herbst 2015 nichts im Wege stehe, heißt es vom Geschäftsführer der GWG Wasserburg, Josef Brandl.

Viele Befürworter des Gemeinschaftsprojekts

Lesen Sie hier:

Menschen mit großem Hilfebedarf im Herzen der Stadt

Das Projekt hat Vorbildfunktion, die Stadt Wasserburg zeigte sich sehr erfreut, dass die Inklusion noch mehr Platz in der Altstadt bekomme. Bereits beim Spatenstich hieß es von Bürgermeister Michael Kölbl, man werde weiter an der Barrierefreiheit in der Stadt arbeiten und sei über den Startschuss des Projekts zu mehr Inklusion im Stadtgebiet sehr glücklich. Vorfreude auch bei der Stiftung Attl. Die Verantwortlichen freuen sich über den raschen und gelungenen Bauverlauf, der Umzug rücke näher, langsam werde organisiert, um die Wohngruppen gut in den Alltag im neuen Haus zu integrieren. Im Herbst 2015 soll das Gebäude nahe dem Altstadtbahnhof bezugsfertig sein.

Bilder vom Spatenstich:

Spatenstich für Wohnheim-Bau in Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser