Polizeieinsatz in Wasserburg 

Betrunkener Asylbewerber provoziert Bayern-Fans unter CL-Spiel

Wasserburg - Das hitzige Champions League Spiel ließ am Dienstagabend die Gemüter überkochen. In einer Bar eskalierte der Streit zwischen einem Asylbewerber und den Bayern-Fans. Die Polizei musste eingreifen. 

Zum Leid aller Bayern-Fans verlor gestern der FC Bayern München das Viertelfinalspiel in Madrid und schied somit aus dem Wettbewerb aus. Nicht nur im Stadion Santiago Bernabeu war die Stimmung angespannt, auch in einer Bar in Wasserburg nahmen die Gefühle ihren Lauf.

Ein Asylbewerber mitten unter Bayern-Fans zelebrierte den Erfolg von Real Madrid wohl zu ausgiebig. Er provozierte und beleidigte die gedemütigten Fans mit der anstehenden Niederlage, sodass die Stimmung im Lokal kippte. Es kam zu verbalen Auseinandersetzungen.

Hausverbot brachte nichts 

Der Lokalbetreiber wollte die Lage entschärfen, indem er den Störenfried ein Hausverbot erteilte. Dieser kam jedoch immer wieder in die Bar und prahlte mit dem bevorstehenden Aus der Bayern. Zudem beleidigte er die Gäste munter weiter.

Auf Grund seines starken Alkoholeinflusses von über 2 Promille, seiner aggressiven Stimmung und der Missachtung des Hausverbotes wurde der Asylbewerber in Sicherheitsgewahrsam genommen. Während der Gewahrsamnahme beleidigte er noch die eingesetzten Beamten. Er musste, ohne das Spiel zu Ende zu sehen, die Nacht auf der Polizeiinspektion Wasserburg verbringen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Wasserburg

Rubriklistenbild: © dpa (Collage)

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser