Bilanz zum Event Ende 2019 in der Wasserburger Altstadt 

2.000 Besucher bei Vorsilvester-Party - Comeback 2020? 

+
2.000 Besucher lockte die Vorsilvester-Party im Herzen der Wasserburger Altstadt Ende des Jahres 2019. 
  • schließen

Wasserburg - Eine lebendige attraktive Altstadt, die Wohnen, Arbeiten und Gewerbe vereint: Dieses Ziel verfolgt Bürgermeister Michael Kölbl seit Jahren. Dazu gehören auch Veranstaltungen wie die Vorsilvester-Party, die Ende 2019 zum ersten Mal stattfand. Eine Bilanz: 

Nachdem die Bilanz zur Eisbahn bereits positiv ausfiel, wollt wasserburg24.de noch einmal explizit wissen, wie die Veranstalter die Vorsilvester-Party am 28. Dezember 2019 wahrgenommen und im Nachgang beurteilt haben. 

Manuel Scheyerl vom SAS-Veranstaltungsteam erklärt dazu: "Wir können mehr als zufrieden sein. Mit 2.000 Besuchern war sehr viel los und die Altersstruktur mit 16 bis etwa 60 Jahre bunt gemischt. Das Programm, das wir angeboten haben - von den Attraktionen auf der Eisbahn über die Live-Bands bis hin zu der Lasershow und den kulinarischen Gastronomie-Angeboten rund um das Rathaus ist angekommen bei den Leuten - das freut uns natürlich sehr." Auch wettertechnisch habe man Glück gehabt: "Es war trocken bei Temperaturen um den Nullpunkt - besser hätte es nicht sein können." 

Auf zwei Bühnen sorgten die DJ's Basti Schäch und Wamsi für fetzige Stimmung. Außerdem traten drei Live-Bands: "The Soundscape", "Rock Wave" aus Griestätt und die Wasserburger Band "Just Duty Free". Höhepunkt der Veranstaltung war eine Lasershow am Nachthimmel über Wasserburg am späten Abend

Wasserburger Vorsilvester am 28. Dezember 2019

Pünktlich um Mitternacht war dann Schluss. Beschwerden, so erläuterte Scheyerl, habe es nur vereinzelt gegeben. " Es gibt aber freilich ein paar Stellschrauben, an denen gedreht werden muss."

Bürgermeister Michael Kölbl betonte ebenfalls, an ihn sei nur ein einziges Mal eine Beschwerde herangetragen worden, dass um genau 22 Uhr die Musik zu laut gewesen sei. Ansonsten habe es bei der Vorsilvester-Party keine negativen Vorfälle gegeben - dies konnte der Bürgermeister bereits beim Pressegespräch zur Bilanz der Eisbahn bestätigten. 

Ob es die Veranstaltung dieses Jahr erneut geben wird, das wird sich noch herausstellen. Als erstes stehen Gespräche und ein gemeinsames Resümee mit der Stadt, dem Ordnungsamt und dem Wirtschaftlichen Förderungs-Verband (WFV) an, um ein Konzept für den Winter 2020 in Wasserburg auszuarbeiten. Erst danach könne man konkreter werden in den Planungen.

mb

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT