Digitale Neuerung mit Einführung der Biotonne 

Durchblick mit der neuen "Abfall-App"

+
Mit der Einführung der Biotonne gibt es in Wasserburg auch eine neue "Abfall-App". 
  • schließen

Wasserburg - Die Stadt geht mit der Zeit: Mit der Einführung der Biotonne flatterten vorab Infozettel und Flyer in die Haushalte. Jetzt gibt es bald auch eine digitale Neuerung: 

Ab dem 1. Januar 2018 wird es die Biotonne in Wasserburg geben - und mit ihr eine App fürs Smartphone, die für Durchblick in der Abfallwirtschaft sorgen soll: "Die 'Abfall-App' soll vor allem die jüngeren Bürger dazu bringen, auf richtige Abfall- und Mülltrennung zu achten", erklärte Bürgermeister Michael Kölbl in der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses. Mit einer schnellen und überall verfügbaren Informationsquelle wolle man alle Bürger erreichen. Die App werde dabei auf die Stadt Wasserburg zugeschnitten sein und stelle einen detaillierten Überblick über die Bereiche Abfall und Umwelt dar. Sie sende Infos zeitnah auf das Smartphone, der Zeitraum sei dabei individuell wählbar.

Kölbl freute sich als eine der ersten Städte seinen Bürgern diese digitale Hilfestellung anbieten zu können. Bisher hätten nur Traunstein und Miesbach eine solche App in Betrieb. 

Die neue "Abfall-App" der Stadt wird folgende Funktionen sowohl auf der Internetseite der Abfallwirtschaft der Stadt als auch über die App auf dem Smartphone besitzen:

  • Erinnerungsfunktion für Leerungstermine der Abfallbehälter
  • Anzeige des Entsorgungskalenders und Download als PDF oder Export in iCalender
  • Abfall-ABC (Trennhhilfe für viele Abfallarten) 
  • Darstellung der Containerstandorte auf einer Karte
  • Mitteilungen an User über aktuelle Themen per Push-Nachrichten (z.B. Tourenverschiebung, Schließung des Wertstoffhofes usw.) 
  • Meldung von Abfalllagerungen oder nicht geleerten Abfallbehältern

Die "Abfall-App" soll im ersten Quartel des neuen Jahres freigeschalten werden. Die Stadt investiert für die App etwa 2.000 Euro. Hinzu kommen geringe Kosten für Updates und Wartung. Für die Wasserburger ist die App kostenfrei. Wie das Ganze aussehen könnte, zeigen die Stadtwerke Rodgau als Beispiel. 

Biotonne kommt in der 49. Kalenderwoche : 

Insgesamt 2.400 Tonnen wurden für das Stadtgebiet bestellt. Die Tonne gibt es in drei Größen: für 120 und 240 Liter sowie die große Tonne für mehrere Haushalte mit 660 Liter. 

Ab dem 4. Dezember wird die Tonne im Stadtgebiet geliefert, ab dem 12. Dezember können die Wasserburger kostenfreie Vorsortiereimer und Bioabfallbeutel erwerben. Die Behälter erhalten deinen Lieferaufkleber mit einem Barcode, auf dem der Grundstückseigentümer, die Lageadresse und die Behältergröße gespeichert sind. 

Die Leerung der Biotonnen erfolgt ab 2018 alle 14 Tage, die Leerung der Restmülltonnen nur noch alle vier Wochen. 

Ihre Meinung ist gefragt: 

mb

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser