Mann gerät zwischen die Fronten

Blutüberströmt in der Herrengasse gelegen

Wasserburg - Am Samstag den 22. August ging bei der Polizei Wasserburg gegen 4.30 Uhr ein Hilferuf ein: „Kommen sie schnell, ein Mann blutet aus dem Kopf und liegt mitten auf der Straße.“

Am Einsatzort Herrengasse (Wasserburg hinter dem Rathaus) eingetroffen, stellten die Beamten fest, daß sich bereits eine zufällig anwesende Rettungssanitäterin um die verletzte Person kümmerte. Ein 31-jähriger Ameranger lag mit stark blutender Kopfwunde auf dem Asphalt der Herrengasse, um seinen Kopfbereich hatte sich bereits eine große Blutlache gebildet.

Auf Grund der fortgeschrittenen Stunde (es gibt keine Sperrzeit mehr) und des übermäßigen Alkoholgenusses gerieten Personen nach einem Lokalbesuch in Streit; der Verletzte geriet hierbei wohl „zwischen die Fronten“. Er kam mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus Wasserburg, die Ermittlungen dauern an.

Die Polizei Wasserburg bittet um Zeugenmeldung, wer hat in der fraglichen Zeit den Vorfall beobachtet und kann Hinweise zum Tatgeschehen machen.

Pressemeldung Polizeiinspektion Wasserburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © FDL

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser