Wann beginnt der Lesespass?

Bücherzellen: Noch liest es sich nicht gut

+
In Wasserburg gibt es bald offene Bücherschränke, die aus ehemaligen Telefonzellen entstehen. Aufgestellt sind sie schon, bestückt und eröffnet müssen sie erst noch werden.
  • schließen

Wasserburg – Sie wurden aufgebaut und harren aus, bis sie zum Einsatz kommen: Die Bücherzellen, die im Stadtgebiet verteilt, zukünftig allen Leseratten zur Verfügung stehen sollen. Wann sind sie fertig?

„Die Bücherzellen wurden aufgestellt, nun fehlt es noch an der Stromversorgung und der Bestückung“, hieß es am Mittwoch aus dem Rathaus. Außerdem sollen die Bücherzellen erst dann „in Betrieb“ gehen, wenn die Paten dafür ihr Amt antreten können.

„Es soll eine runde Sache werden, darum ist es wichtig, dass alles gut vorbereitet ist, nur so kann es zum Erfolg werden“, zeigt sich Andreas Hiebl überzeugt. Voraussichtlich noch im November wolle man die Bücherzellen im Stadtgebiet Wasserburg – unter anderem vor dem Altstadtbahnhof – für die Bevölkerung freigeben.

Welcher Lesestoff in die Bücherzellen kommt, ist bislang noch nicht bekannt. Eine bunte Mischung mit unterschiedlichem Themenfundus solle es werden. Parteiübergreifend hatte man sich im Stadtrat dafür ausgesprochen, Bücherzellen aufzustellen, nach einem Antrag der Wasserburger Grünen wurde zügig darüber beraten und entschieden. „Es wertet das Angebot des Stadtlebens auf“, hieß es von verschiedensten Mitgliedern des Stadtrates während einer Ausschuss-Sitzung.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser