Glücksgriff im Altlandkreis

So schmeckt das Glück im Wasserburger Rathaus

+
Ein echter Glückstag für Bürgermeister Michael Kölbl! Am Freitagmittag kamen die Altlandkreis-Kaminkehrer ins Rathaus um Glück in die Stube zu bringen.
  • schließen

Wasserburg - Geballte Ladung Glück im Rathaus. Dort, wo sich sonst Brautpaare das Jawort geben und Stadträte so manch lautstarkes Wortgefecht liefern, waren am Freitagmittag Glücksbringer aus dem Altlandkreis zu Gast.

Ein süßes Mitbringsel fürs Rathaus in Form eines Schokoladenkaminkehrers, einen persönlichen Handschlag von zehn glücklichen Kaminkehrern und viele gute Wünsche für ein erfolgreiches Jahr 2015. Am Freitagmittag hatte Bürgermeister Michael Kölbl zehn gstandene Männer zu Gast im Rathaus. Er konnte sein Glück augenzwinkernd "kaum fassen". Gut gelaunte Kaminkehrer brachten symbolisch das Glück in die Stadt.

Die Altstadt-Kaminkehrer haben fünf Kehrbezirke zu versorgen. Einige Fraktionsvertreter nahmen sich ebenfalls Zeit, um den Neujahrsempfang im Rathaus mitzuerleben.

Die Tradition des Neujahrsbesuchs der Kaminkehrer im Rathaus Wasserburg ist noch recht jung. Im Januar 2014 kam es zur ersten Begegnung, heuer der zweite Antrittsbesuch der Schornsteinfeger.

Kaminkehrer aus dem Altlandkreis im Rathaus

Dieser Beruf bleibe wichtig, sind sich alle Anwesenden einig. Der Kaminkehrer hat eine Hoheitsaufgabe zu erfüllen und erweise sich auch in Zukunft als unerlässlicher Dienstleister, heißt es. Die Zahl der Auszubildenden stagniere nicht, sondern bleibe stabil, der Beruf des Kaminkehrers sterbe definitiv nicht aus, sind sich die Kaminkehrer aus dem Altlandkreis sicher.

Als kleine Stärkung nach dem Verschenken des Glücks gab es im Rathaus gebackene Glücksschweinderl.

Bürgermeister Michael Kölbl und seine Rathausmitarbeiter sowie die Fraktionsvertreter des Stadtrats freuten sich über den Besuch der Glücksboten. "Ich finde diese begonnene Tradition sehr gelungen", so Bürgermeister Michael Kölbl. Glück im Rathaus sei schließlich nie verkehrt, so das Stadtoberhaupt. Just in dem Moment des Kaminkehrerbesuchs im Rathaus kam ein Brautpaar, das sich in wenigen Wochen in Wasserburg das Ja-Wort geben möchte, in die Runde, um das Trauungszimmer zu besichtigen. "Das ist schon ein herrlicher Start ins gemeinsame Glück, wenn das Brautpaar gleich so vielen Kaminkehrern begegnet" zeigten sich die Anwesenden überzeugt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser