Dürfen Hunde ins Café?

+
Jay-Jay hat gemeinsam mit seiner Besitzerin sein Lieblingscafé gefunden. Doch nicht überall in Wasserburg darf er mit rein
  • schließen

Wasserburg - Dürfen Hunde mit dem Frauchen oder Herrchen in Cafés? In der Stadt wird dies ganz unterschiedlich gehandhabt. Mancherorts wird auf neue Vorschriften als Grund für das Verbot von Hunden im Lokal verwiesen.

Hund Jay Jay liegt am Boden und macht neben den Füßen seiner Besitzerin ein Nickerchen. Die schlürft genüsslich einen Kaffee. "Ich nehme meinen Hund überall mit hin, dort wo er nicht reindarf, fühle auch ich mich nicht wohl", heißt es von vielen Hundebesitzern gleichermaßen. In Wasserburg gibt es viele Hunde. Und viele Besitzer gehen regelmäßig zum Kaffeeklatsch in die Lokalitäten im Stadtgebiet. Nicht überall werden sie gerne gesehen mit ihrem Vierbeiner. "Ich wurde aus einem Café schon mal höflichst herausgebeten, weil mein Hund nicht mehr in die Räume darf", erinnert sich Heike Gahfellner. Die 39-Jährige suchte sich ein neues Lieblingscafé - wurde in der Altstadt auch schnell fündig.

Tatsächlich gibt es Unterschiede in Wasserburg. Herumgefragt in den Cafés und Gaststätten im Stadtgebiet, heißt es von gut einem Drittel der Gastronomen, Hunde seien nicht gestattet, man möge bitte ohne das Haustier in die gute Stube kommen. "Das liegt nicht daran, dass wir Hundefeinde sind, aber mit den Kuchen an der Theke wurde uns diese Auflage gegeben" heißt es von einem Café-Besitzer. Eine andere Inhaberin eines Tagescafés erklärt: "Offen präsentierte Lebensmittel vertragen sich nicht mit Hunden" und verweist auf das Landratsamt, das ihr diese Neuregelung übermittelt hätte.

"So eine Verordnung gibt es nicht" erklärt Michael Fischer vom Landratsamt Rosenheim. Es sei nicht verboten, Hunde in Cafés oder andere Lokalitäten mitzunehmen, zumindest das Landratsamt habe nichts dagegen. "Hier kann jeder Lokalbesitzer sein Hausrecht in Gebrauch nehmen, aber durch den Landkreis gibt es keine Verordnung gegen Hunde im Café" heißt es aus dem Landratsamt weiter.

Ganz genau so erklärt es auch das Landratsamt in Mühldorf. "Wir werden oft vorgeschoben als diejenigen, die etwas verbieten, doch bei Hunden im Café haben wir keine Vorschriften im Spiel" heißt es von Verantwortlichen des Landratsamtes in Mühldorf. "Die offene Ware, die Kuchentheke in einem Café beispielsweise müsse ohnehin mit einem gläsernen Spuckschutz versehen sein und natürlich dürfen Hunde nicht hinter die Theke an der Bäckerei oder dem Café, aber sie dürfen mit dem Besitzer sehr wohl Kuchen vom Kundenbereich aus aussuchen und auch als Gast in einem Café sitzen" erklären mehrere Verantwortliche der Behörden. Stets wurde jedoch auf das Hausrecht verwiesen, das jeder Café-Besitzer freilich habe.

In Wasserburg bleiben viele Café-Inhaber hart: Hunde müssen draußen bleiben. Ein Traditionshaus beispielsweise sieht es neuerdings nicht mehr so gerne, wenn Hunde mit zum Kaffeeklatsch wollen. "Es tut uns wirklich Leid, aber wir können nicht anders, als Hunde vor die Tür zu wünschen", erklärt ein Café-Inhaber. "Wir verkaufen auch gar keinen Hundekuchen" grinst er und begrüßt seine "hundlosen" Gäste.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser