Umleitungen werden ausgeschildert

Bauarbeiten und Stadtfest: Dreifache Sperrung in Wasserburg

Wasserburg - In den nächsten Wochen müssen sich die Bürger auf Verzögerungen und Umleitungen einstellen.

Die Pressemeldung im Wortlaut: 

Fuß- und Radweg durchs Wuhrtal gesperrt

Im Wuhrtal sind erneut einige große Eschen vom sogenannten Eschentriebsterben betroffen. Das wurde im Rahmen regelmäßiger Ortsbegehungen festgestellt. Die befallenen Bäume sind sehr stark von der Krankheit betroffen, so dass Gefahr in Verzug ist. 

Der Fuß- und Radweg durch das Wuhrtal muss deshalb ab sofort gesperrt werden. Die Bäume werden in den kommenden Tagen gefällt.

Weinfest am kommenden Samstag, 27. Juli

Am kommenden Samstag findet in Wasserburg das traditionelle Weinfest statt. Für Fahrzeuge sind deshalb auch heuer wieder einige Straßen und Gassen der Altstadt ab 16 Uhr gesperrt.

Betroffen sind Salzsenderzeile mit Hofstatt, Färbergasse, Schustergasse, Herrengasse, Postgasse, Tränkgasse und der Marienplatz. Absolutes Halteverbot gilt in diesem Bereich von Samstag, 15 Uhr, bis Sonntag, 9 Uhr. 

In der Herrengasse gilt das Parkverbot schon zwei Stunden früher ab 13 Uhr. Nicht gesperrt sind in diesem Jahr die Ledererzeile und der Weberzipfel.

Betroffen von den Sperrungen ist der Stadtbus, Linie 9418. Der kann nach 16 Uhr nur zwischen dem Bahnhof in Reitmehring und der Max-Emanuel-Kapelle (Gries) pendeln. Zwar würde er wie alle anderen Fahrzeuge über die Burg zur Innbrücke und weiter ins Burgerfeld fahren können, allerdings von dort nicht mehr zurück Richtung Altstadt und Reitmehring. Stadteinwärts ist die Innbrücke nämlich bereits ab der Kellerstraße gesperrt.

Der Nachtexpress (Linie 9420) ist auch in der Weinfestnacht unterwegs, allerdings fährt er ebenfalls nur bis und ab Busbahnhof. Für alle Weinfestbesucher aus Reitmehring, Edling, Pfaffing, Albaching und Haag ist das aber ohnehin die ideale Haltestelle.

Kanalbau in der Megglestraße

In diesem Jahr stehen erneut umfangreiche Baumaßnahmen an der Kanalisation im Reitmehringer Süden an.

euer werden der Schmutzwasser- und Regenwasserkanal im Abschnitt zwischen der Esbaumstraße und dem Grandlweg umgebaut und grundlegend erneuert. Die Baumaßnahmen sind äußerst aufwändig nicht zuletzt deshalb, weil das Baufeld unmittelbar auf Höhe der Firma Meggle liegt.

Zwischen der Betriebsleitung, der Baufirma und der Stadt wurden die Maßnahmen sorgfältig abgestimmt, damit die Firma und alle Anlieger stets erreichbar bleiben - entweder über die B 304 im Norden oder die B 15 im Süden. Allerdings ist es unvermeidbar, dass die Durchfahrt für den Autoverkehr voraussichtlich bis Jahresende unterbrochen sein wird.

Trotz innovativer Bautechniken wie dem sogenannten „Microtunneling“, also einem teilweise unterirdischen Vortrieb des Kanals, ist es erforderlich, dass die Fahrbahn stets in mindestens einem Abschnitt großflächiger aufgegraben wird. Bis auf Fußgänger und Radfahrer ist so während der gesamten Bauzeit das Passieren für Fahrzeuge nicht möglich.

Die ausgeschilderte Umleitung erfolgt über die B 15. Während drei Bauphasen wird sich der von der Vollsperrung gesperrte Abschnitt verschieben. Zunächst ist der Bereich zwischen der Esbaumstraße und der Meggle-Hauptzufahrt an der Reihe.

Von der Sperrung ist auch der Linienbusverkehr betroffen. Die Linie 9416 wird grundsätzlich über die B 15 umgeleitet. Wegen der deutlich längeren Wegstrecke und damit auch längeren Fahrzeit müssen wie schon im vergangenen Jahr leider einzelne Fahrten von/nach Attel entfallen. Die Busse im Schülerverkehr werden nach den großen Ferien wieder über die Grundschule geführt.

Pressemeldung der Stadt Wasserburg 

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT