Technische Details verzögern Einführung 

Wann kommen die Wasserburger Parkhausgebühren? 

+
Galgenfrist für Parkhausbenutzer wie dem in der Überfuhrstraße in Wasserburg: Die Einführung der Gebühren verzögert sich. 
  • schließen

Wasserburg - Es war eine zähe und langwierige Debatte, die Einführung der Parkhausgebühren in der Innstadt. Ab dem neuen Jahr sollen die gelten - doch das genaue Einführungsdatum steht noch offen. 

Nachdem sich einige Bürger wohl bereits über die neuen Parkgebühren in den Parkhäusern und unter der Rampe erkundigten, teilt die Stadt Wasserburg nun mit, dass das Parken vorerst noch gebührenfrei bleibt. Der Beschluss des Stadtrats ab 2018 Parkhausgebühren für Langzeitparker zu erlassen, fiel zwar schon im Juli 2017, ein genaues Datum hierfür stehe aber aufgrund technischer Fragen noch nicht fest.

Im Stadtrat bestehe ein breiter politischer Konsens, die Nutzer an den Betriebs- und Unterhaltskosten der Parkhäuser zu beteiligen. Um die Parkhäuser auch weiterhin für Besucher der Stadt attraktiv zu halten, werde es eine gebührenfreie Parkzeit von vier Stunden geben. Erst bei einer Parkzeit über vier Stunden fällt eine Parkgebühr von 1,50 Euro pro Tag an.

Ebenfalls gebührenfrei geparkt werden kann von Montag bis Freitag zwischen 17.30 und 9 Uhr des darauffolgenden Tages (bei Einfahrt nach 17.30 Uhr) sowie samstags bei Einfahrt nach 14 Uhr. Auch der Sonntag bleibt gebührenfrei.

Für Pendler und Anwohner wird es folgende Ermäßigungen geben: 

  • Monatskarte (gültig 30 Tage für alle drei Parkplätze): 20 Euro 
  • Jahreskarte (gültig 365 Tage für alle drei Parkplätze): 200 Euro

Monatskarten wird es voraussichtlich an Kassenautomaten geben. Wo die Jahreskarten erhältlich sind, wird rechtzeitig vor der Einführung bekannt gegeben. Die endgültige Umsetzung der Parkhausgebühren erfolgt voraussichtlich im ersten Quartal 2018. Ein genaues Einführungsdatum kann wegen der nötigen Klärung technischer Fragen noch nicht genannt werden.

Die Parkgebühren für Langzeitparker sind dabei nicht zu verwechseln mit dem neuen "Handy-Parken", das zum Jahreswechsel eingeführt wird. Der neue digitale Bezahlservice übers Mobiltelefon ist eine Alternative zum Parkschein in Papierform und ist überall dort möglich, wo bereits jetzt Parkgebühren durch Parkscheinautomaten erhoben werden.

Pressemitteilung Stadt Wasserburg/mb

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser