Wolkendecke vernebelte die Sicht

Nix los mit dem Supermond?

+
War das wirklich schon alles? Der Supermond, völlig wolkenverdeckt im Altlandkreis Wasserburg
  • schließen

Wasserburg – Es sollte nicht sein. Die Wolken über dem Wasserburger Land waren so stark, dass ein freier Blick Richtung Supermond nicht die Bohne möglich war. Die Fotos gleichen mehr einem Ultraschallbild.

„Das war wohl mal rein gar nichts“. Thomas ist enttäuscht. Er hat sich mit seinen Freunden zu einem gemütlichen „Stelldichein“ im Garten verabredet. Sicherheitshalber mit seinem Teleskop, um den Mond besonders groß und voll zu sehen.

Grundsätzlich ließen die Prognosen Großartiges anmuten: Der Vollmond erreiche seinen Jahresrekord in der Nacht von Sonntag auf Montag, hieß es von den Experten. Doch entweder hatte so mancher Werwolf etwas dagegen, oder der Wettergott wollte den Anblick für sich alleine haben.

Was bedeutet Supermond?

Das Phänomen des Supermondes, auch Perigäum genannt, entsteht nur alle 13 bis 40 Monate. Sternwarte-Fan Thomas weiß: „Zum letzten Mal haben wir einen so großen Vollmond Mitte März 2011 gesehen, und der Nächste kommt erst wieder am 28. September 2015 in Sichtweite“.

Dabei handelt es sich bei den Mondbildern um keine optischen Täuschungen, sondern um die Tatsache, dass sich der Mond in dieser Nacht besonders nah zur Erde befinden sollte. Dadurch erscheint er etwas mächtiger.

Bereits um kurz nach 20 Uhr kam der Mond zum Vorschein. Noch nicht finster genug, aber dennoch für Viele sichtbar.

Die ganze Nacht war er da, so wie es sich gehört. Wirklich in greifbare Nähe geriet er nicht. Die Fotos entstanden um 1.30 Uhr.

Groß sieht anders aus! Der Supermond versteckt sich mit seiner Pracht hinter den Wolken.

Der Mond sollte ideal zu sehen sein und hätte den perfekten Abstand gehabt, genau 356 896 Kilometer zur Erde seien es, erklärt Thomas. Enttäuscht schaut er, ob man durch das Teleskop mehr freien Blick erhaschen könne, doch Fehlanzeige. Der Mond bleibt verdeckt, die Wolken dicht. „Es ist wirklich schade, dass uns die Wolken so einen Streich gespielt haben“ bemäkelt der Mondbegeisterte.

Vielleicht, so Thomas, sei der Wolkenvorhang andernorts nicht so zäh gewesen und andere Mondfans seien mehr auf ihre Kosten gekommen. Im Wasserburger Land blieb der große Auftritt des Supermonds jedoch aus.

Ausblick auf Sternschnuppen?

Viele freuen sich nun bereits auf das nächste Spektakel: Denn ab dem 12. August sind die Perseiden dran, was so viel heißt wie: Alle Sternschnuppenfans könnten auf ihre Kosten kommen. Sofern das Wetter mitspielt.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser