Sanierungs-Endspurt im Wasserburger Badria 

Saunaaltbau in neuem Glanz: So soll's künftig aussehen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
So soll die neue Saunalandschaft im Badria aussehen.
  • schließen

Wasserburg - Der Stadtrat debattierte am 30. März über die Erneuerung des Saunaaltbaus im Badria - als abschließende Etappe zur Steigerung der Attraktivität des Erlebnisbads:

Mit der Saunalandschaft steht im Badria der letzte große Brocken der Sanierungsarbeiten an. Es gibt fast keine Stelle, die in den vergangenen Jahren an dem Gebäude nicht saniert werden musste. 

Allein Brandschutz, energetische Erneuerungen, neue Fenster und Zwischenwände zur Raumtrennung sowie die Dachsanierung im Saunaaltbau sind mit rund 1,6 Millionen Euro angesetzt. Pünktlich zum 40. Geburtstag im kommenden Jahr sollte dann das Badria runderneuert sein. 

Die künftige Saunalandschaft im Badria.

Kölbl: "Durcheinander im Badria hat ein Ende!"

Zur Attrakivitätserweiterung seien laut Brigitte Lex von den Stadtwerken Wasserburg unter anderem ein Massage- und Wellnessbereich, ein Dampfbad, ein Fußbecken oder ein Ruheraum fernab von Stress und Hektik geplant. "Indem wir Zwischendecken- und wände einziehen, wollen wir zusätzliche Ruheflächen in der Sauna schaffen. Außerdem soll eine Panorama-Sauna entstehen - die den Namen aufgrund der Glaswände trägt." 

Des Weiteren sollen Aufzüge barrierefreien Zugang gewährleisten. Hier müsse sich die Stadt nochmal erkundigen, denn für Aufzüge in öffentlichen Gebäuden gebe es staatliche Fördermittel, rät Oliver Winter. 

"Zeit wird's, dass das Durcheinander endlich ein Ende hat und die verschiedenen Funktionen im Badria künftig getrennt sind", freut sich Bürgermeister Michael Kölbl über die Sanierungspläne. "Der Ruheraum beispielsweise ist in Bälde von der Gastronomie abgeschottet und umgekehrt." 

Der Ruheraum soll ein abgetrennter Bereich werden. 

Einzig an dem Namen der Panorama-Sauna störten sich die Räte: "Wenn der Begriff Panorama fällt, will man Berge sehen - und nicht den nächsten Ruhebereich", war die einheitliche Meinung der Runde. Lex versprach, noch einmal den Namen zu überdenken - denn an dem Kritikpunkt sollte das Sanierungsprojekt nicht scheitern.

Aus dem Archiv:

Sanierung des Badria teurer als geplant

Startschuss: Gaudibrunnen sorgt für Spaß

Badria: Frische Ideen begeistern Besucher

Bauen statt Baden im Badria

Badria wird für drei Millionen Euro saniert

mb

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser