Schenkung aus der Pfarrersammlung 

Neue Exponate für Wasserburger Stadtarchiv 

+
Bürgermeister Michael Kölbl bedankte sich bei Pfarrer Bernd Joa für die Schenkung der Exponate.  
  • schließen

Wasserburg - Ein kleines Weihnachtsgeschenk für das Stadtarchiv: Pfarrer Bernd Joa übergab der Stadt zum wiederholten Male eine Vielzahl an Kunstgegenständen und Exponaten aus vergangener Zeit.  

Bereits seit zehn Jahren schenkt Pfarrer Bernd Joa der Stadt Exponate für die Sammlung "Wasserburg aus fünf Jahrhunderten", die im ehemaligen "Imaginären Museum" untergebracht ist. 

Viele einzigartige Stücke befinden sich in den Händen von Pfarrer Joa. In der letzten Stadtratssitzung vor Weihnachten überließ der Geistliche dem Stadtarchiv insgesamt 73 neue Objekte - darunter Bilder und Druckgrafiken, alte Pistolen oder Schreibmaschinen, Dirndlgewänder sowie ein Stück, auf das Joa besonders stolz ist: Ein Jahrhunderte alter Ehevertrag, der die Vermählung eines Wasserburger Färbers mit einer Trostbergerin beweist. 

Auch Dirndlgewänder wie dieses, das die Frauen früher in Wasserburg trugen, ist Teil der Schenkungen aus Pfarrer Joas Sammlung. 

Selbstverständlich nahmen die Mitglieder des Stadtrats diese Schenkung dankbar und einstimmig an. Gemeinsam unterzeichnete der Geistliche mit Bürgermeister Kölbl die Erweiterung des bestehenden Schenkungsvertrages

Als Ausgleich für die vielen Schenkungen bekam Pfarrer Joa den "Wasserburger Löwen", eine Auszeichnung, die sonst ausschließlich scheidende Stadträte bekommen, wie der Bürgermeister betonte. "Damit wollen wir Bernd Joa als Mäzen der Stadt symbolisieren."

mb

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser