Wiedereröffnung in Wasserburg

Feuerwehr nimmt Saunaneubau im Badria unter die Lupe

Wasserburg - Die Freiwillige Feuerwehr Wasserburg besichtigte den Saunaneubau des Badrias und besprach brandschutztechnisch relevante Gesichtspunkte.

Für die Besucher ist nun die lange Zeit des Wartens vorbei: Der Saunabereich im Badria ist für die offiziell eröffnet, modernisiert und brandschutztechnisch auf dem neuesten Stand. Unter der Führung des stellvertretenden Kommandanten Rudi Göpfert wurden die für die Feuerwehr relevanten Gesichtspunkte besichtigt und besprochen. 

Niko Baumgarter, Fachkraft für Bäderbetriebe im Badria und gleichzeitig ehrenamtlicher Feuerwehrmann hat die Fachspezifische Führung der Objektbegehung übernommen. Aus den ursprünglich vier Meldeeinrichtungen im Saunabereich wurden aufgrund neuer Vorschriften sage und schreibe 120. Jedoch ohne für und wider, letztlich ein Plus an Sicherheit für die Gäste: „Unabhängig des Saunaneubaus ruft ein Objekt wie das Badria die Feuerwehr jährlich zur Begehung auf den Plan. Eine große Veranstaltungshalle, Säuren, Laugen, ein weitläufiges Gelände bedeutet für uns immer für den Erstnfall in allen Belangen gerüstet sein zu müssen“, so Rudi Göpfert. 

Problem: Zugeparkte Feuerwehrzufahrten

Die erste Hürde die am Badria oft zu nehmen ist, ist die Zufahrt. Zugeparkte Rettungs- und Fluchtwege sind keine Seltenheit – So auch an diesem Abend. Ein Hallensprecher, der bei einer Veranstalung den Hinweis auf zugeparkte Fluchtwege eines Hausmeisters ignoriert und sich erst auf persönliche Anweisung der Feuerwehr dazu durchringt eine Durchsage zu machen, dann eher die Ausnahme. „Die Zeitspanne „ Ich bin ja gleich wieder weg“ ist im Erstfall schon zu lange. Wer ein Szenario von in Panik umherlaufenden Menschen, und gleichzeitges Anlaufen einer Rettungskette noch nicht erlebt hat, kann dies nicht beurteilen“. 

Ein verpflichtendes „Aufrüsten“ an Sicherheitseinrichtungen kommt nicht von irgendwo, sondern ist die Erkenntniss und Lehre aus Unglücken. So möchten wir unsere Pressemitteilungen nicht zur Berichterstattung der Feuerwehren der Stadt Wasserburg, sondern an dieser Stelle auch für ein rückstichtvolleres Miteinander werden.

Pressemitteilung Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wasserburg am Inn

Rubriklistenbild: © Freiwillige Feuerwehr der Stadt Wasserburg am Inn

Zurück zur Übersicht: Wasserburg

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser